EnterpriseJobsManagement

Symantec feuert CEO Enrique Salem

0 0 Keine Kommentare

Der weltweit größte Hersteller von Sicherheitssoftware, Symantec, hat überraschen CEO Enrique Salem gefeuert. Zur Begründung heißt es, man sei mit der Entwicklung des Unternehmens nicht zufrieden. Die Konzernführung übernimmt mit sofortiger Wirkung Aufsichtsratschef Steve Bennett.

Symantecs Ex-CEO Enrique Salem. Quelle: Symantec.

“Enrique Salem war ein äußerst bedeutender Mitarbeiter während seiner 19 Jahre bei Symantec, inklusive der vergangenen drei Jahre als CEO”, so der neue CEO Steve Bennett in einer Mitteilung. “In vielen Bereichen wurden in den vergangenen drei Jahren Fortschritte erzielt, dennoch hat der Aufsichtsrat entschieden, dass es im besten Interesse Symantecs war, eine Veränderung in Bezug auf den CEO vorzunehmen.”

Laut Bennett bleibt Symantec derzeit trotz guter Voraussetzungen hinter den eigenen Möglichkeiten zurück. Dan Schulman, neu ernannter Lead Director, betonte, dass “kein bestimmtes Ereignis oder unangemessenes Verhalten” die Entscheidung ausgelöst habe.

An der Börse wurde die Nachricht von Salems Rauswurf positiv aufgenommen – die Symantec-Aktie machte laut Bloomberg einen Kurssprung um 14 Prozent. Schrumpfende Gewinne und schleppende Verkäufe hatten dazu geführt, dass das Papier seit Beginn des Jahres um 16 Prozent verloren hatte.

Salem hatte offenbar in den vergangenen Monaten kein wirksames Rezept gefunden, gegenzusteuern. Gegenüber silicon.de hatte er seine Zukunftspläne zuletzt im Mai am Rande der Anwenderkonferenz Vision erläutert.

Hinweis: Lesen Sie Artikel von silicon.de ab sofort auch in Google Currents. Jetzt abonnieren.

Tipp: Wie gut kennen Sie Hightech-Firmen, die an der Börse notiert sind? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.