Outsourcing-Geschäft in Europa unter Druck

E-GovernmentManagementOutsourcingProjekteRegulierung

Das Gesamtvertragsvolumen der Outsourcing-Verträge in Europa sinkt um 21 Prozent, die, Zahl der Verträge um 29 Prozent.

Die Outsourcing-Verträge in Europa hatten für das zweite Quartal einen Gesamtvertragswert von 6,7 Milliarden Euro, so die Zahlen der Information Services Group. Dies entspricht einem Rückgang um 21 Prozent im Jahresvergleich. . Deutschland war mit einem Minus von 30 Prozent überdurchschnittlich betroffen.

Die 65 in EMEA im zweiten Quartal vergebenen Verträge bedeuten ein Minus um 29 Prozent. Gründe für die anhaltend schwachen Outsourcing-Aktivitäten sind die allgemeine Unsicherheit in Bezug auf die Wirtschaftslage und die Zukunft des Euro in den einzelnen Ländern.

Während dieses Zeitraums wurde in der Region lediglich ein Mega-Vertrag (d.h. im Gesamtwert von mindestens 800 Millionen Euro) vergeben, was einem Rückgang um 67 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2011 entspricht. Allerdings stieg das Volumen der Mega-Relations (Verträgen mit einem jährlichen Vertragswert von mindestens 80 Millionen Euro) um 80 Prozent.

“Nach Rekordaktivitäten in der zweiten Hälfte 2011 fiel der Jahresanfang in Europa deutlich schwächer aus”, erklärt Bernd Schäfer, Partner & Managing Director ISG DACH. “Das niedrige Ergebnis in EMEA erklärt sich durch den Rückgang bei der Vergabe kleinerer Verträge sowie durch das Ausbleiben nennenswerter Aktivitäten bei Mega-Verträgen.”