Turbulenzen bei Easy Software

ManagementProjekteSoftware-Hersteller

Die Aktionäre der Easy Software AG haben auf der Hauptversammlung in Mülheims Stadthalle weder dem Vorstand noch dem Aufsichtsrat des IT-Unternehmens die Entlastung für das abgelaufene Geschäftsjahr erteilt. Es gibt staatsanwaltliche Ermittlungen gegen einzelne Personen.

Wie die Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ) berichtet, ist es auf der streng abgeschirmten Hauptversammlung der Easy Software AG zu Unstimmigkeiten gekommen.

Weder dem Vorstand noch dem Aufsichtsrat des IT-Unternehmens wurde die Entlastung für das abgelaufene Geschäftsjahr erteilt. Easy Software, das stark auf die Partnerschaft mit Microsoft setzt, war wegen des Verdachts millionenschwerer Untreue im vergangenen Jahr in die Schlagzeilen und ins Visier der Staatsanwaltschaft Essen geraten.

Angeklagt ist ein Ex-Vorstand, Gereon Neuhaus, der am 28. Juni abberufen wurde.

Schwere Vorwürfe wurden aber auch laut gegen den Aufsichtsratsvorsitzenden Manfred A. Wagner, gegen den die Frankfurter Staatsanwaltschaft ermittelt.

Die Hauptversammlung folgte nach Informationen der WAZ aus dem Teilnehmerkreis mehrheitlich einem Antrag auf eine Sonderprüfung. Auch soll ein Anwalt etwaige Haftungsansprüche prüfen.