Lenovo- und EMC-Joint Venture für mehr Storage und China

CloudData & StorageEnterpriseManagementServerStorage

Lenovo und EMC wollen ihre Kräfte bündeln. Der chinesische PC-Hersteller will von EMC im Bereich Netzwerk und Storage profitieren. EMC hingegen versucht dadurch die Präsenz in China zu verbessern.

Im Rahmen eines gemeinsamen Entwicklungsprogramms für Servertechnik wollen die beiden Hersteller x86-Server konzipieren und diese unter der Marke Lenovo vermarkten. Gleichzeitig sollen diese aber auch in einigen Storage-Systemen von EMC Verwendung finden.

Lenovo vertreibt im Gegenzug künftig EMC-Produkte – zunächst an Channel-Partner in China, später auch in anderen Märkten.

“Diese Partnerschaft wird uns helfen, unsere PC-plus-Strategie vollständig umzusetzen, indem sie uns Möglichkeiten im Backend sowie Grundlagen im Bereich Server und Storage eröffnet, die unsere starke Position bei Endanwender-Geräten ergänzen”, Lenovo Chairman und CEO Yuanqing Yang in einer Mitteilung.

Die Partnerschaft soll sogar in ein Joint Venture für Network Attached Storage (NAS) münden, dem die zuständigen Kartellbehörden nohc zustimmen müssen. Die Details stehen aber noch nicht; beide Partner wollen die geschäftlichen Auswirkungen auf ihr Jahresergebnis erst durchrechnen. Bis Jahresende soll die Gründung voraussichtlich abgeschlossen sein.

Fest steht, dass Lenovo vor allem Barmittel in das Joint Venture einbringen wird. EMC dagegen soll Teile seiner Sparte Iomega an die neue Firma übergeben.

[mit Material von Florian Kalenda, ZDNet.de]

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen