Nächste Windows-Version heißt Blue

BetriebssystemEnterpriseProjekteSoftwareSoftware-HerstellerWorkspace

Noch vor Windows 9 könnte eine Windows-Version mit dem Code-Namen ‘Blue’ auf den Markt kommen und das bereits 2013. Das würde allerdings auch bedeuten, dass sich Microsoft vom bisherigen Schema der Versionierungen verabschietet.

Die nächste Version des verbreiteten Windows-Betriebssystem wird nicht Windows 9 sein, über das es schon erste Gerüchte gibt.Quellen von ZDNet.com sprechen vielmehr von einer Zwischenversion, die den Codenamen Blue trägt – eine Art Windows 8.1 oder Windows 8.5.

Den Codenamen “Blue” hatte Win8China letzte Woche schon kolportiert – allerdings in der Annahme, dass Microsoft Windows 9 intern so bezeichnet. Angeblich soll Blue schon 2013 erscheinen.

Damit würde sich Microsoft von der derzeitigen Versionsnummernvergabe verabschieden. Damit könnte sich Microsoft auch von der Strategie verabschieden, alle drei bis vier Jahre eine große neue OS-Version herauszubringen. Microsoft könnte jetzt dazu übergehen, Zwischenschritte einzuführen.

Hier könnte Windows Phone als Vorbild dienen. Bei der mobilen Version folgten auf die Version 7 die Updates “Mango” (7.5) und “Tango” folgten. Es ist möglich, dass Blue die Rolle spielen wird, die bisher einem Service Pack zukam. Damit könnte es auch neue Funktionen einführen.

Der allgemeine Ausdruck “Blue” vermeidet Verwirrungen, wie sie zuletzt “Metro” verursacht hatte– der Name für die Oberfläche von Windows 8. Viele Microsoft-Geschäftsbereiche verwenden aus diesem Grund übrigens Städtenamen.

Microsoft hat zudem “Blue” schon öfter als Codenamen verwendet hat – und zwar sowohl im Azure-Team als auch bei MSN. Namensrecycling hat in Redmond Tradition: So wurde aus dem MP3-Player Zune eine Desktop-Software für die Synchronisierung von Mobilgeräten und aus dem Tischcomputer Surface ein Tablet.

[mit Material von Florian Kalenda, ZDNet.com]

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen