Brocade CEO tritt zurück

CloudData & StorageE-GovernmentEnterpriseManagementNetzwerk-ManagementNetzwerkeRegulierungServerStorage

Michael Klayko hat seinen Rückzug als Firmenchef von Brocade angekündigt, will aber bis zur Ernennung eines Nachfolgers im Amt bleiben.

Nach sieben Jahren als CEO von Brocade hat Michael Klayko überraschend angekündigt, dass er auf sein Amt verzichten möchte. Das Board wird sich auf die Suche nach seinem Nachfolger machen. Bis dieser gefunden ist, bleibt Klayko auf seinem Posten.

Einen wirklichen Grund für seinen Rückzug gab Klayko nicht an: “Entscheidungen wie diese sind nie leicht, aber ich glaube jetzt ist der richtige Zeitpunkt dafür.” Brocade sei in einer sehr guten Position.

In der Tat hat der Netzwerkspezialist mit seinen Ergebnissen für das dritte Quartal die Erwartungen der Wallstreet übertroffen. Das Unternehmen hat beim Umsatz um zehn Prozent auf 555,3 Millionen Dollar zugelegt. Der Nettogewinn fiel mit 43 Millionen Dollar sehr viel besser aus als im Vorjahr, als lediglich zwei Millionen Dollar Gewinn zu Buche standen.

Der Aktienkurs stieg nach Verkündung der Zahlen um elf Prozent. Dieser Gewinn brach allerdings sofort weg, nachdem Klaykos Ankündigung publik wurde.