AUCH DAS NOCH: Die WLAN-Esel aus Israel

EnterpriseMarketingMobileNetzwerk-ManagementNetzwerkeProjekteService-ProviderSoziale NetzeWLAN

Leben wie in biblischen Zeiten: In einem historischen Park in Israel können Besucher Brot, Öl und Käse selbst herstellen und in historischer Tracht auf dem Eselsrücken durch die Hügel nördlich von Nazareth reiten. Und dabei gleichzeitig im Internet surfen.

Die Betreiber des Parks Kfar Kedem haben sich nach einem Bericht der Zeitung The Times of Israel von den Wünschen der Besucher inspirieren lassen. Diese bevorzugen es offenbar, mit Tablet oder Smartphone in der Hand per Esel durch das erste Jahrhundert zu reiten.

Park-Manager Menachem Goldberg hat sich deshalb zu einer mobilen Internet-Versorgung im wahrsten Sinne des Wortes entschieden. “Unser Dorf hat 30 Esel und wir haben die ersten fünf mit WLAN-Routern ausgestattet, die wir am Körper der Esel angebracht haben”, sagte Goldberg gegenüber dem Blatt. “Für die Zukunft überlegen wir, alle Esel mit den notwendigen Geräten auszustatten.”

Bleibt die Frage, was die Touristen mit den Funk-Eseln anstellen. Die Antwort liefert die Nachrichtenagentur AP, die bereits mit ersten Parkbesuchern gesprochen hat, die den neuen Service nutzen. “Ich verpasse keine Nachrichten mehr und kann meiner Familie Bilder schicken, während ich auf den Eseln reite”, begeistert sich etwa der amerikanische Tourist Peter Scherr.

Vom Esel aus ist er danach auch noch schnell per iPad bei Wikipedia vorbeigesurft – und hat gelernt: “Esel werden seit 5000 Jahren als Arbeitstiere genutzt”.

Nach so viel Erfahrung mit den Menschen und ihren oft närrischen Ideen wird zumindest die Esel ihre neue Aufgabe nicht erschüttern.