AUCH DAS NOCH: So trainiert Apple die Genius-Mitarbeiter

Enterprise

Die Genius Bar ist eine der Gründe für den Erfolg der Apple Stores weltweit. Ratlose Apple-Anwender finden hier Hilfe für nahezu jedes iProblem. Doch nicht nur beim Know-how setzt Apple bei der Auswahl der Mitarbeiter hohe Maßstäbe. Ein Trainings-Handbuch beweist, dass der Konzern auch beim Kundengespräch quasi nichts dem Zufall überlässt.

Mitarbeiter der Genius-Bar. Quelle: Apple.

Das US-Gadgetblog Gizmodo hat Auszüge des Dokuments in die Finger bekommen. Es beweise: Detailgenau wie in vielen anderen Bereichen gibt Apple auch an der Genius Bar vor, wie die Experten mit der Kundschaft umzugehen haben. Das geht hin bis zur Wahl einzelner Wörter.

“Frozen” beispielsweise geht gar nicht, zitiert der Blog auf dem Dokument. Ein Produkt aus Cupertino friert nicht ein, vielmehr hat es “unerwartete Aussetzer”, “reagiert nicht” oder “hört auf, zu reagieren”.

Ein anderer Teil des Dokuments beschreibt, wie sich Einfühlungsvermögen signalisieren lässt für einen entnervten Anwender der mit einem kaputten – ups, reaktionslosen – Gerät an die Genius Bar kommt.

Grundsätzlich sei an dem Handbuch nichts auszusetzen, schreibt Gizmodo, das keinen direkten Einblick auf die Seiten gewährt. Ironisch merken die Blogger allerdings an: Das Handbuch würde auch gut als universitäres Standardwerk taugen. Für das Seminar “Humanity 101” an der Roboter-Universität.

Fotogalerie: Die schönsten Apple Stores rund um den Globus

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten