Oracle rudert bei Cloud-Funktionen von Java EE 7 zurück

E-GovernmentManagementRegulierung

Um den Zeitplan für Java EE 7 einhalten zu können, verschiebt Oracle jetzt Cloud-Features auf die Version 8, die für das Jahr 2015 geplant ist.

Zunächst hatte Oracle in der Roadmap für die Enterprise Edition der Programmiersprache Java Cloud-Features geplant. Doch offenbar sind diese Funktionen schwieriger umzusetzen als geplant. Daher schlägt Oracle jetzt vor, mit diesen Features bis 2015 und damit auf Java EE 8 zu warten.

In einem Blog berichtet Linda DeMichiel von Oracle, dass es bei Java vor allem in Bereichen wie Provisioning oder auch bei der Multitenancy noch viel nachzuholen gibt. Auch die Elastitzität wie auch das Deployment von Anwendungen sei in Java in der derzeitigen Form noch nicht ausgeprägt.

Nun Support für standardisierte Plattform as a Services zu entwickeln würde laut DeMichiel die Veröffentlichung von Java EE 7 auf das Frühjahr 2014 verschieben und “das ist unserer Meinung nach viel zu lang”.

Daher habe Oracle nun der Java EE 7 Experten Gruppe vorgeschlagen, PaaS- und Multitenancy-Support auf Java EE 8 zu verschieben, aber den Zeitplan für die Veröffentlichung von Java EE 7 unverändert zu lassen.

In den Augen von Oracle ist Java EE bereits für den Einsatz in der Cloud sehr gut geeignet. Doch sei die Plattform noch nicht bereit, um standardisiert eingesetzt zu werden. Mit dem neuen Vorschlag kann Oracle Java weiter entwickeln und Anwender wie auch die Entwickler-Community kann schneller von neuen Features in der ohnehin verspäteten Version von Java EE 7 profitieren. Denn ursprünglich hätte Java EE 7 bereits in diesem Sommer veröffentlich werden sollen, wird nun aber für 2013 erwartet.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen