Citrix kauft SaaS zu und investiert in PaaS

CloudE-GovernmentEnterpriseManagementMobilePAASRegulierungSoftware

Mit der Übernahme von Beetil wolle der Virtualisierungs-Spezialist Citrix vor allem die Remote-Fähigkeiten von GoToAssist verbessern. Zudem investiert der Anbieter in den PaaS-Spezialisten CumuLogic.

Mit dem neuseeländischen Anbieter Beetil könne Citrix künftig Remote Support und Monitoring der Helpdeskt-Lösung GoToAssist verbessern. Die Beetil-Lösung ist ITIL-basiert (Information Technologiy Infrastrukture Library) und unterstützt das Management von Incident, Problem, Change, Release und Configuration.

Mit GoToAssist unterstützt Citrix derzeit bereits neben klassischen PCs auch mobile Geräte wie das iPhone oder Android-Smartphones.

Die Beetil-Lösung erlaubt es Anwendern, sich mit einem Vorfall (Incident) am System anzumelden. Entsprechend den vereinbarten SLAs wird jeder Vorfall priorisiert. Die Beetil-Lösung jedoch informiert die Nutzer auch über ähnliche Probleme, so dass die Anwender möglicherweise gleich eine Lösung aufgezeigt bekommen. Die bestehenden Kunden werden auch weiterhin die Beetil-Lösung nutzen können. Auch sollen die Produkte zunächst weiter entwickelt werden, wie es in einem Blog des Unternehmens heißt. Wann Citrix die Lösung in das eigene Angebot integrieren wird, ist bislang ebenso wenig bekannt wie finanzielle Details.

Daneben hat Citrix auch eine Investition in das PaaS-Startup (Platform-as-a-Service) CumuLogic bakannt gegeben. Wie viel der Citrix Startup-Accelerator in das Startup investiert hat, ist nicht bekannt. Man habe sich jedoch zu diesem Schritt entschlossen, weil CumuLogic die Fähigkeit besitze, zwischen traditionellen Datenzentren und Clouds auf Applikations-Level zu verbinden.

Die PaaS-Lösung von CumuLogic erlaubt den Betrieb von Java-Anwendungen in verschiedenen Cloud-Umgebungen, wie etwa CloudStack, Eucalyptus, OpenStack, VMware vSphere sowie Amazon EC2 oder die HP Cloud Services. Der Hersteller sieht in dem eigenen Produkt eine Application Management Plattform, die neben Monitoring und Meterin auch das automatische Skalieren erlaubt.

Gizmodo.de berichtet ab 19 Uhr live von der Vorstellung des iPhone 5. ⇒Zum Live-Blog.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen