Emoticon feiert 30. Geburtstag

EnterpriseSoftwareZusammenarbeit

Ein Doppelpunkt, ein Gedankenstrich und eine geschlossene Klammer, mehr braucht es nicht, um sein Glück zum Ausdruck zu bringen.

Und man muss sagen, für dreißig Jahre Lächeln hat sich das Emoticon ganz gut gehalten. Der Geburtstag des Emoticons war der 19. September 1982, als Scott Fahlman, Professor an der Carnegie Mellon Universität zum ersten Mal ein :-) über einen Computer verbreitete.

Er präsentierte das neue Zeichen auf deinem Online-Computer-Science-Board der Universität. Der exakte Wortlaut damals lautete:

Ich schlage die folgende Zeichenkombination als Kennzeichnung für Witze vor:

:-)

Lesen sie es seitlich. Allerdings scheint es angesichts aktueller Entwicklungen ökonomischer zu sein, Dinge zu markieren, die keine Witze sind. Dafür verwende man

:-(

In einem Chat würde man heute vermutlich <3 (Herz) eintippen. Von diesem Board an der Carnegie Mellon Universität aus trat das Emoticon auf jeden Fall seinen Siegeszug an. Zunächst verbreitete es sich in der Universitätskommunikation und suppte von da aus ins Web. Allerdings, wie man heute weiß, blieb es ja nicht bei diesen beiden Ur-Emoticons, sondern die Zahl der kleinen Zeichen wächst ständig an. Aber ganz so einfach ist das wiederum auch nicht, denn bereits 1881 wurde in dem Statire-Magazin Puck die ersten Emoticons veröffentlicht wie auf Wikipedia zu erfahren ist.

Den Ur-Smiley gibt es seit 1964, der Designer Harvey Ball soll ihn damals entworfen haben. 1981 hatte der IBM Orignialzeichensatz, die Codpage 437, bereits mehrere Smileys.

Heute gibt es alleine für den klassischen Smiley schon zahlreiche Varianten: etwa :) =) :] :> :c) x) :o).

Fahlman hatte jetzt in einem Interview erklärt: “Es waren vielleicht 10 Minuten in meinem Leben. Ich bin davon ausgegangen, dass meine Nachricht einige meiner Freunde unterhalten könnte, und dass es damit auch getan sei.”

Inzwischen gibt es sogar dreidimensionale Emoticons. Quelle: 3D Smilie Guys
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen