Unzufriedene Nutzer bei iOS 6 und Windows 8

CloudEnterpriseMobileProjekteServerSoftwareSoftware-Hersteller

Offenbar lassen sowohl Apple als auch Microsoft jüngste Betriebssystems-Updates bei den jeweiligen Nutzern Wünsche offen. Verschiedene Umfrageergebnisse belegen einen gewissen Missmut der Nutzer mit den neuen Versionen.

Eine dieser Umfragen führte die auf das noch nicht veröffentlichte Betriebssystem spezialisierte Hilfeseite Forumswindows8.com, durch. Die dort aktiven Nutzer sind also entweder Tester einer der Vorabversionen oder Firmenkunden, die die RTM-Version bereits im Abonnement erhalten haben. Von über 50.000 Teilnehmern sagten jedenfalls 53 Prozent, sie zögen nach wie vor Windows 7 vor.

Umfrage zu Smartphones (Grafik: On Devices)

Lediglich 25 Prozent sehen demnach in Windows 8 die derzeit beste Windows-Version. Als beste neue Funktion gilt den Anwendern der schnelle Bootvorgang. 50 Prozent begrüßten darüber hinaus die einfachere Installation und 35 Prozent den Browser Internet Explorer 10. Lediglich 22 Prozent können sich für die neue Oberfläche im Kacheldesign erwärmen.

Eine gute Nachricht für Microsoft enthielt die Umfrage aber auch: Rund 35 Prozent sagten, wenn sie ein Tablet kaufen würden, wäre es das Microsoft Surface. Es lag mit dieser Quote unter Windows-Nutzern vor Android-Tablets und dem iPad.

Apples Kunden haben indessen in einer von TechCrunch veröffentlichten Umfrage von On Device zumindest relativ gesehen Unzufriedenheit mit iOS 6 bekundet. Bei 16.000 Befragten lag die Zufriedenheitsquote unter der von iOS 4 und 5 zum vergleichbaren Zeitpunkt eine Woche nach der Einführung. Bisher war laut On-Device-CEO Alistair Hill die Zufriedenheit immer nur gestiegen. Die Anwender beschweren sich wie erwartet vor allem über den Kartendienst. Daneben gefällt vielen die neue Anzeige der Suchergebnisse im App Store nicht.

Allerdings hatte schon vor einer Woche J.D. Power Zahlen vorgelegt, nach denen Apple immer noch die zufriedensten Smartphone-Kunden überhaupt hat.

In Sachen Windows 8 sind nicht nur Anwender skeptisch, sondern auch PC-Hersteller. Für seine All-in-One-PCs wollte Samsung ein Utility installieren, welches den Kachel-Startbildschirm ausblendet und das bisher gewohnte Startmenü darstellt. Inzwischen hat der Elektronikkonzern jedoch mitgeteilt, dass man den sogenannten S-Launcher nicht in der finalen Version ausliefern wird. Für Anwender, die sich mit dem neuen Kachel-Menü nicht anfreunden können, steht alternativ das Stardock-Tool Start8 zur Verfügung, welches das herkömmliche Startmenü von Windows 7 unter Windows 8 aktiviert.

[mit Material von Florian Kalenda, ZDNet.de]