Nächste Firefox-Version kommt mit Social-Networking-Funktionen

BrowserEnterpriseMarketingNetzwerk-ManagementNetzwerkeSoziale NetzeWorkspace

Mozilla hat am Freitag eine neue Betaversion seines Browsers Firefox für Windows, Mac OS X und Linux veröffentlicht, die das sogenannte Social API (Application Programming Interface) unterstützt. Die Programmierschnittstelle erlaubt die Integration von Social-Networking-Funktionen direkt in den Browser.

Der Support für das API ist nach Unternehmensangaben allerdings nur “vorläufig”, was darauf hindeutet, dass die Entwicklung noch lange nicht abgeschlossen ist. Mozilla hatte am Freitag eine neue Betaversion des Firefox-Browsers für Windows, Mac OS X und Linux veröffentlicht.

Die Integration Sozialer Netze soll über eine Sidebar erfolgen. Mit ihr sollen Nutzer überall im Web mit Freunden und Familienmitgliedern in Kontakt bleiben können, ohne dass sie eine neue Website öffnen oder zu einem anderen Tab wechseln müssen. “Sie können sogar während sie im Web surfen, ein Video anschauen oder ein Spiel spielen, mit Ihrem Lieblings-Netzwerk in Kontakt bleiben”, schreibt Mozilla auf seiner Website.

Die ersten Tests des Social API sollen in den kommenden Wochen beginnen und Nutzern von Firefox Beta vorbehalten sein. Zum Start arbeite man mit Facebook zusammen, um dessen Messenger mit dem Social API zu testen, ergänzte Mozilla.

Langfristig will Mozilla die Programmierschnittstelle aber nicht nur für Social Networking verwenden. Das Potenzial der API sei grenzenlos. Mozilla erwartet, dass sich darüber auch E-Mail, Finanzen, Nachrichten und andere Anwendungen mit Firefox verknüpfen lassen. Weitere technische Details zum Social API hält Mozilla auf seiner Website bereit.

Im vergangenen Jahr hatte Mozilla das Add-on Share für Firefox vorgestellt. Mit ihm lassen sich direkt vom Browser aus Links auf Twitter oder Facebook veröffentlichen. Einen Schritt weiter gehen die Browser Flock und Rockmelt, die soziale Funktionen direkt integrieren. Letzterer gibt Nutzern beispielsweise einen direkten Zugriff auf den Nachrichten-Stream von Twitter, Facebook und anderen Diensten. Er unterstützt auch das Teilen von Links und das Lesen von Empfehlungen der eigenen Freunde auf Sozialen Netzwerken.

Fotogalerie: RockMelt auf den Zahn gefühlt

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

[mit Material von Don Reisinger, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Firefox? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.