Briten horten offenbar Anti-Alien-Waffen

Enterprise

Noch sind andere bewohnte Welten im Universum vor dem Zugriff durch die Erdlinge sicher. Sollten aber hier irgendwelche Tentakel-Wesen auftauchen, haben die Briten bereits einen Willkommensgruß.

Das Flugobjekt Taranis kommt stammt aus der Waffenschmiede BAE und kostet Unsummen. Ob es sich tatsächlich im Kampf mit außerirdischen Kräften bewehrt, ist allerdings zum Glück nicht erwiesen. Quelle: BAE

Dass der Besuch aus von fremden Sternen nicht immer nur mit hehren Absichten kommt, ist zumindest eine Möglichkeit und diese befeuert auch zahlreichen Science-Fition-Plotts. Bislang wähnte man sich den vermutlich technisch weit überlegenen Besuchern aus dem All schutzlos ausgeliefert, denn unsere herkömmlichen Waffensystemen dürften bei Wesen, die ganze Dimensionen oder Galaxien überwinden, eher für Erheiterung sorgen. Aber …. Offenbar hat man sich auch in Regierungskreisen solche Gedanken gemacht. Jetzt hat ein langedienter Mitarbeiter des britischen Verteidigungsministeriums gegenüber MSN News ausgepackt. Nick Pope, seit über 21 Jahren im Ministerium erklärte jetzt gegenüber dem Nachrichtendienst: “Wir haben verschiedene Prototypen von Flugzeugen und Dronen und anderen Waffen, die man auch die nächsten zehn bis 15 Jahre nicht in den Nachrichten wird sehen können. So wenn wir also eine Bedrohung aus dem Unbekannten erleben werden, werden wir großartige Systeme haben, um zu kämpfen, auch wenn kein Torchwood in der Nähe ist.”

Fotogalerie: Die besten Geek-Verschwörungstheorien

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Es gebe zwar derzeit keinen konkreten Schlachtplan, jedoch sei das Militär sehr schnell in der Lage, sich entsprechend auszurüsten. Hat der Mann zu viel Fernseher geschaut? Vielleicht. Auf jeden ist http://www.bbc.co.uk/programmes/b006m8ln” target=”_blank”>Torchwood ein Ableger der beliebten Serie “Doctor Who”. Die Fernsehshow kreist um Alien-Jäger, die in der Region Wales tätig sind. Scheinbar haben wir es mit Pope mit einem so genannten Ufologen zu tun und er vertrete privat die Meinung, dass die Aliens in den 80ern bereits in Suffolk, England gelandet sind. Zudem gebe es auch in den offiziellen Unterlagen zu angeblichen UFO-Sichtungen laut seiner Aussage immer noch 5 Prozent der Fälle, die sich nicht erklären lassen. Popes Aufgabe neben seiner Beratertätigkeit für das britische Verteidigungsministerium, bestand darin, den vorgeblichen Alien-Sichtungen in Großbritannien nachzugehen. Aber nachdem die Menschheit scheinbar darauf vorbereitet ist, brauchen wir uns ja jetzt keine Sorgen mehr zu machen. Das Flugobjekt Taranis könnte ein gutes Beispiel dafür geben, wie gut die Menschen auf einen Zusammenprallen mit extraterrestrischen Kulturen vorbereitet sei, so Pope.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen