Software AG integriert IDS für Big Data

EnterpriseMiddlewareProjekteSicherheitSoftwareSoftware-Hersteller

Es soll einer der wichtigsten Releases in der Geschichte der Software AG sein, denn damit integriert das Unternehmen zum ersten Mal im großen Stil ein wichtiges IDS-Produkt.

Mit den neuen Versionen von WebMethods und Aris bündelt die Software AG Cloud-, Social-Collaboration-, Mobile- sowie auch Big-Data-Technologien

So enthält WebMethods 9.0 nun auch die Technologie CloudStreams mit der das Darmstädter Unternehmen nun die herstellerneutrale Integrationsschicht für Cloud-basierte erweitert. Damit lassen sich zum Beispiel Anwendungen wie Salesforce.com mit verschiedenen Systemumgebungen verbinden. Das Unternehmen spricht hier von einer Any-to-Any-Integration.

Die neue webMethods Mobile Suite ermöglicht den mobilen Zugriff auf Geschäftsanwendungen und für die Social Collaboration informiert das neue Produkt webMethods Pulse Benachrichtigungen bei wichtigen Geschäftsereignissen an verschiedene Endgeräte.

Für die leistungsfähige Analyse von großen Datenmengen hat die Software AB jetzt mit dem Zukauf Terracotta auch eine In-Memory-Technologie integriert. So lassen sich in Mikrosekunden Datensätze in Terabyte-Größe analysieren, wie die Software AG auf der ProcessWorld, der internationalen Kundenveranstaltung in Orlando des Unternehmens mitteilt.

Mit der Version 9.0 habe das Unternehmen den Fokus auf das Management großer Datenmengen aus beliebigen Datenquellen gelegt. Das ermögliche die Erweiterung der unabhängigen Integrationsschicht von webMethods.

“Das effiziente Management von Big Data eröffnet Unternehmen ein bislang einzigartiges Geschäftspotenzial, das sie ausschöpfen können, wenn sie schnell genug reagieren”, erklärte Karl-Heinz Streibich, Vorsitzender des Vorstands der Software AG.

Mit der Integration von Terracotta in webMethods 9.0 bekommen nun auch Anwender der Software AG dieser hochskalierbaren Technologie, die jetzt durch lokales oder verteiltes Daten-Caching eine noch höhere Verarbeitungsleistung und Fehlertoleranz bietet. So können nun auch sehr große XML-Dokumente direkt im Arbeitsspeicher verarbeitet werden.

“Angesichts der unglaublichen Zunahme der Geschäftsdaten stehen Unternehmen in allen Ländern und Branchen vor der Herausforderung, ihre Dateninfrastruktur entsprechend nach oben zu skalieren, um diesem neuen Druck zu begegnen“, erklärte Nathaniel Rowe, Research Analyst der Aberdeen Group. „Untersuchungen von Aberdeen zu Big Data haben gezeigt, dass Unternehmen mit In-Memory-Verarbeitung nicht nur in der Lage waren, riesige Mengen an Daten in kürzerer Zeit zu analysieren als ihre Wettbewerber – sie waren buchstäblich um Größenordnungen schneller.”

webMethods CloudStreams ist ein neues Produkt, das es Unternehmen ermöglicht, SaaS-Anwendungen wie Salesforce.com einfach und effizient an ihre unternehmenseigenen Anwendungen oder an andere SaaS-Applikationen anzubinden und diese Integration durchgängig zu steuern. Mit webMethods Command Central, ebenfalls ein neues Produkt, können die Unternehmen nun Funktionalität bereitstellen und verwalten, um die verschiedenen Betriebsmodelle in hybriden Cloud-Umgebungen effizient zu gestalten.

webMethods Command Central bietet Transparenz und Kontrolle über die gesamte webMethods-Landschaft und ermöglicht den Start/Stopp von Umgebungen wie webMethods Integration Server, webMethods Broker und My webMethods Server. Mit webMethods Active Transfer vereinfacht die Software AG den Setup-Prozess und die Verwaltung von Dateiübertragungen mit Geschäftspartnern. Alle Dateiübertragungen wickelt das Tool zentral ab.

Erste Kunden sollen bereits Ende des vierten Quartals die neuen Funktionen von Aris 9.0 und WebMethods 9.0 verwenden dürfen. Im ersten Quartal 2013 sollen beide Lösungen dann allgemein verfügbar sein.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen