Details Google-Event am 29. Oktober

EnterpriseMobileMobile OSTabletUncategorized

Google wird auf dem für 29. Oktober angekündigten Event in New York außer der neuen Android-Version 4.2 auch ein neues Smartphone mit dem Namen Nexus 4 sowie das 10-Zoll-Tablet Nexus 10 vorstellen. Auch neue Versionen des Nexus 7 sollen Präsentiert werden.

Das hat The Next Web von einer nicht näher genannten Quelle erfahren, die sich auf eine interne Videopräsentation von Google beruft.

Android 4.2 wird demnach nicht den bisher vermuteten Namen Key Lemon Pie erhalten, sondern Android 4.2+ heißen. Google positioniert die neue Version der Quelle zufolge damit als Update für Android 4.1 Jelly Bean.

Das Nexus 4 ist, wie schon früher vermutet, eine Entwicklung von LG Electronics. Es basiert offenbar auf dem im September angekündigten Optimus G. Das Smartphone kommt mit einem Vierkern-Chip Snapdragon S4 von Qualcomm, 2GByte RAM, 16 GByte internem Speicher und einem Display mit 1280 mal 768 Bildpunkten. Auch eine 8-Megapixel-Kamera ist an Bord. Im Gegensatz zum Optimus G soll das Nexus 4 aber kein LTE unterstützen.

Samsung wiederum fertigt das High-End-Tablet Nexus 10, was ein Anfang Oktober aufgetauchtes Gerücht bestätigt. Es soll eine höhere Bildschirmauflösung bieten als das neue iPad von Apple. Preislich soll es auf dem Niveau anderer Samsung-Produkte wie Galaxy Tab 2 10.1 und Galaxy Note 10.1 liegen.

Darüber hinaus wird Google auch ein Nexus-7-Tablet mit 32 GByte Speicherplatz präsentieren. Eine weitere Version soll sich The Next Web zufolge mit 3G-Mobilfunknetzen verbinden können.

Mit drei neuen Produkten ist die Veranstaltung in der kommenden Woche Googles bisher größter Nexus-Event. Der Suchriese nutzt die Nexus-Produkte in der Regel, um die neuesten Versionen seines Mobil-OS Android zu demonstrieren. Außerdem sind sie eine Möglichkeit für Googles Partner, auf sich aufmerksam zu machen. Davon dürfte jetzt vor allem LG profitieren, das im US-Markt bisher nicht stark vertreten ist.

Das erste Nexus-Gerät, das Smartphone Nexus One, hatte Google mit HTC entwickelt. Danach arbeitete das Unternehmen in erster Linie mit Samsung zusammen, unter anderem beim Galaxy Nexus. Das Nexus 7 wiederum, das hierzulande ab 199 Euro erhältlich ist, wird von Asus produziert.

Fotogalerie: Google gewährt Einblicke in Rechenzentren

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

[mit Material von Roger Cheng, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.