Preise für IT-Dienstleistungen ziehen an

MarketingOutsourcingProjekteUncategorized

Die Tagessätze für IT-Dienstleistungen verteuerten sich in den ersten Monaten des Jahres 2012. Auch 2013 werde sich diese Verteuerung fortsetzen, wie die Marktforscher von Pierre Audoin Consultants (PAC) prognostizieren.

Für die Anbieter von Dienstleistungen ist das eine positive Entwicklung. Unternehmen müssen jedoch künftig etwas tiefer in die Tasche Greifen. Projektdienstleistungen rund um BI (Business Intelligence), CRM (Customer Relations Management) und SCM/SRM (Supply Chain bzw. Supplier Relationship Management) sind die Bereiche, die der Branche steigende Tagessätze. Wachstumstreiber sind die Hype-Themen Mobility, Cloud und Big Data.

Insgesamt, so die Marktbeobachter von PAC, sind die Tagessätze für IT-Services von Mitte 2011 bis Mitte 2012 für alle Beraterlevel positiver ausgefallen als erwartet.

Julia Reichhart, Principal Analyst bei PAC: „Wir konnten unsere Annahmen für das Wachstum der Durchschnittstagessätze von 2011 auf 2012 um 0,2 bis 0,4 Prozent korrigieren. Dies ist sowohl auf die gute konjunkturelle Entwicklung vor allem im ersten Halbjahr 2012 zurückzuführen als auch darauf, dass die Schuldenkrise mildere Auswirkungen hatte als befürchtet.“

Für das kommende Jahr rechnen die Experten von PAC mit einem durchschnittlichen Preisanstieg von ca. 1,2 Prozent über alle Beraterlevel hinweg. Bei den Tagessätzen von Consultants und Senior Consultants, die den Löwenanteil der meisten Projekte bestreiten, gehen sie sogar von 1,5 Prozent Wachstum aus. Reichhart: „Den steigenden Ansprüchen der Kunden an Expertenwissen stehen einfach nicht ausreichend spezialisierte Berater gegenüber, was die Preise in die Höhe treibt.“

Die positiven Entwicklungen sollten aber für IT-Dienstleister kein Grund sein, sich entspannt zurückzulehnen“, warnt Julia Reichhart und ergänzt: „Wir gehen davon aus, dass der Anstieg der Tagessätze auch zukünftig nicht mit den Steigerungen bei den Beratergehältern Schritt halten wird.“ IT-Dienstleister sollten daher die Standardisierung der Leistungserbringung vorantreiben, um den ambitionierten Anforderungen bei gleichzeitig hoher Effizienz gerecht werden zu können.

Wie bereits im vergangenen Jahr gehört BI zu den Wachstumstreibern im IT-Services-Markt, ebenso wie CRM und SCM/SRM. In diesen Themenbereichen spielt die Integration von Technologien wie Mobility, Cloud, Big Data und In-Memory/SAP HANA eine immer stärkere Rolle. Es werden zunehmend hochspezialisierte Berater nachgefragt, die derzeit am Markt dünn gesät sind.

Quelle: PAC

Überraschend ist die Entwicklung bei den Preisen für Application Management. Hier geht PAC davon aus, dass Preissteigerungen von mehr als einem Prozent durchzusetzen sind. Bei diesem Thema erwarteten die Analysten im vergangenen Jahr noch einen leichten Rückgang des Preisniveaus. Reichhart kommentiert: „Entgegen unserer Annahmen setzen die Kunden hier weniger auf Kostensenkung sondern treiben vielmehr die Transformation der Anwendungslandschaften und Geschäftsprozesse voran. Dafür werden sehr spezialisierte Fachkräfte benötigt, die am Markt momentan knapp sind.“

Darüber hinaus zeigt die Analyse, dass auch der Offshore-Anteil bei Transformation-Projekten weniger schnell wächst als angenommen. Die Kunden sind beim Offshoring weiterhin zurückhaltend und vertrauen lieber auf lokale Leistungen. Der mangelnde Konkurrenzdruck durch die Offshore-Anbieter erlaubt es weniger erfahrenen Beratern, höhere Preise durchsetzen.

[mit Material von Jakob Jung, Channelbiz.de]

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen