Microsoft kündigt Patches für kritische IE- und Windows-Lücken an

EnterpriseProjekteSicherheitSoftware-Hersteller

Microsoft wird an seinem November-Patchday insgesamt sechs Sicherheitsupdates veröffentlichen. Vier Patches sollen nach Unternehmensangaben 13 als kritisch eingestufte Schwachstellen in Windows, Internet Explorer und .NET Framework beseitigen.

Insgesamt will Microsoft am kommenden Dienstag 19 Sicherheitslöcher in seinen Produkten stopfen. Einer Vorabmeldung zufolge betreffen die als kritisch bewerteten Lücken Nutzer von Internet Explorer 9, Windows XP, Server 2003, Vista, Server 2008, 7 und Server 2008 R2. Auch Windows 8, Windows Server 2012 und Windows RT erhalten nur wenige Tage nach ihrer Markteinführung die ersten Patches.

Weitere als “wichtig” eingestufte Updates beseitigen sechs mittelschwere Anfälligkeiten. Sie stecken in Windows Vista, Server 2008, 7 und Server 2008 R2. Außerdem sind Excel 2003, 2007, 2010 sowie Excel Viewer, das Microsoft Office Compatibility Pack und Office für Mac 2008 und 2011 fehlerhaft.

Der Patchday am kommenden Dienstag bringt auch nicht sicherheitsrelevante Updates für Windows 7 und Windows Server 2008 R2. Sie aktualisieren unter anderem das Kernel-Mode Driver Framework und das User-Mode Driver Framework. Microsoft will auch vier Fixes für Windows 8, Server 2012 und Windows RT bereitstellen, die nicht näher genannte Fehler beheben sollen. Wie in jedem Monat wird zudem eine neue Version des “Windows Tool zum Entfernen bösartiger Software” zur Verfügung stehen.

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.