Oracles neue PaaS-Strategie mit Engenie Yard

CloudE-GovernmentEnterpriseManagementPAASRegulierungÜbernahme

Mit einer Minderheitenbeteiligung sichert sich Oracle einen gewissen Einfluss bei dem Platform-as-a-Service-Spezialisten Engine Yard.

Oracle werde die Plattform-Technologie für Ruby, PHP und Node.js in die eigenen PaaS-Angebote integrieren. Finanzielle Details des Vorgangs wurden nicht bekannt. Dennoch soll Engine Yard auch weiterhin den Status eine unabhängigen Unternehmens behalten.

Laut einer Oracle-Mitteilung “wird erwartet, dass Oracle und Engine Yard ihre jeweiligen PaaS-Angebote zusammenschließen, um so schnellere Entwicklungen in einer sicheren, verlässlichen und skalierbaren Umgebung zu ermöglichen”.

Vermutlich wird Oracle mit dieser Beteiligung das eigene PaaS-Angebot erweitern, mit dem es vor allem die Entwicklung von Java EE Anwendungen abbildet. Hier will Oracle offenbar den Bereich von Web-Anwendungen stärken und weniger die Entwicklung von Unternehmensanwendungen.

Derzeit ist jedoch noch klar, wann diese Integration abgeschlossen sein wird. Möglicherweise, ist diese Beteiligung auch die Vorbereitung eine vollständigen Übernahme des Anbieters. Oracle, das sehr häufig Unternehmen aufkauft, hat in der Vergangenheit häufiger einer Übernahme eine Minderheitenbeteiligung vorangehen lassen, so etwa bei dem Netzwerkspezialisten Mellanox. Auch das große Partner-Netzwerk von Engine Yard könnte für Oracle interessant sein.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen