CRMERP-SuitesMarketingSoftwareUncategorized

HANA: SAP kündigt neue Enterprise- und CRM-Features an

0 0 Keine Kommentare

Die neue In-Memory-Technologie HANA soll künftig auch in großen klassischen ERP-Installationen zum Einsatz kommen, wie SAP auf der Sapphire in Madrid in Aussicht stellt. Aktuell ist HANA Teil von weniger kritischen Installationen wie etwa CRM.

SAP hat auf der Sapphire in Madrid die CRM-Lösung auf Basis von HANA vorgestellt. “SAP 360 Customer auf der Basis von SAP HANA ermöglicht Unternehmen eine echte 360-Grad-Sicht auf ihre Kunden und liefert ihnen aussagekräftige Informationen, die in Echtzeit überall verfügbar sind”, so schwärmt Bill McDermott, Co-CEO der SAP über das neue Produkt.

SAP lässt den Computer-Hersteller Lenovo als Pilot-Kunden zu Wort kommen: “Genau zu wissen, was zu jedem Zeitpunkt in unserem Unternehmen passiert, und schnell auf sich verändernde Marktbedingungen reagieren zu können, ist entscheidend für den Erfolg von Lenovo.”, erklärt Xiaoyu Liu, Vice President, Global Application Development bei Lenovo. Derzeit teste Lenovo das Management der Kundenbeziehungen. “In der Validierungsphase konnten wir zentrale Prozesse bereits um das 30-fache beschleunigen”, so Lio weiter.

Ein wichtiger technologischer Baustein von SAP 360 Customer ist “SAP CRM powered by SAP HANA”. SAP will zudem SAP Customer OnDemand und die Social-Software SAP Jam mit dem Kundenmanagement integrieren. Geplant sind außerdem laut SAP auch das SAP CRM powered by SAP HANA als Rapid Deployment Solution zum Festpreis anzubieten.

Die Lösung ist im Wesentlichen ein Bündel von On-Premise und OnDemand CRM, Collaboration- und Social-Funktionen sowie Analytics-Funktionen, wie Carter Lusher, Chief IT Analyst, Ovum feststellt. Dennoch sieht er mit diesem neuen Angebot einen wichtigen Schritt für SAP und auch für die Anwender. Und CIOs sollten sich diese neuen Technologien sehr genau ansehen, empfiehlt der Ovum-Analyst.

“Diese CRM/HANA-Funktion vereinfacht das Deployment einer kompletten CRM-Infrastruktur von SAP und setzt dabei aber auch die “schnellen und nicht nur big Data”-Fähigkeiten von HANA frei” so Lusher. Dieses Release zeige darüber hinaus, dass HANA bereits heute “auch bei Enterprise-Anwendungen einen Fuß in der Tür hat”.

Und genau hier setzt auch Vishal Sikka an, der im Rahmen der SAP Sapphire ein Update für HANA ankündigt, das diese In-Memory nicht nur in CRM- oder Analyse-Systeme, sondern auch in transaktionale Lösungen bringen wird. Der HANA Platform Support Pack 5 (SP S5) verspricht neue Funktionen für geschäftskritische Anwendungen. “SAP HANA wird die architekturellen unterschiedlichen Schichten von Anwendung und Daten-Prozessierung einreißen und wird Datenbanken- und Anwendungsservices in einer einzigen In-Memory-basierten Architektur unterbringen”, teilt SAP mit. Dafür sollen unter anderem neue Features für Hochverfügbarkeit, Disaster Recovery und Sicherheit sorgen.

SAP schreitet hier mit risen Schritten voran. Erst seit rund einem Jahr ist HANA allgemein verfügbar und schon jetzt kündigt SAP die Technologie als das neue Rückgrat sämtlicher SAP-Produkte an. Zunächst bekommt HANA jedoch noch Funktionen vererbt, die derzeit noch den großen ERP-Suiten vorbehalten sind. Mit den ersten Anküdigungen zu ERP und HANA sei Anfang 2013 zu rechnen.

Zu den neuen Funktionen von SP S5 zählt ein neuer und optimierter “lese-optimierter Column Store” für OLAP und ein schreiboptimierter Row-Store für OLTP. Neu sind darüber hinaus Bibliotheken für Prognosen und Funktionen eines Application-Servers, über die sich Anwendungen schneller als bisher mit HANA verbinden lassen. Außerdem verbessere der Support Pack die Fähigkeiten, Text-basierte Daten zu analysieren. Damit können jetzt etwa soziale Medien oder andere texbasierte Datenquellen in insgesamt 31 verschiedenen Sprachen analysiert werden.

Durchaus skalierbar: HANA in einer Petabyte-Installation. Quelle: SAP
Durchaus skalierbar: HANA in einer Petabyte-Installation. Quelle: SAP

Wie Chris Horak in einem Gespräch mit silicon.de erklärte, liefert SP S5 auch neue Storage-Funktionen, bei denen sich Daten in ‘kalte’ und ‘heiße’ Daten unterscheiden lassen und diese entsprechend an unterschiedlichen Orten gespeichert werden. “Der Anwender kann zum Beispiel festlegen, dass nur Daten aus der aktuellen Woche vorgehalten werden”, so Horak, Global Head of Solution Marketing for SAP OnDemand anlässlich eines Gespächs zu SAPs neuem Angebot Financials OnDemand, das ebenfalls mit einer HANA-Komponente ausgerüstet ist. Neu ist neben einem Business-Rules-Management zudem, dass sich auch Backup-Tools von Drittherstellern an HANA anschließen lassen. Damit erweitert SAP die Möglichkeiten für Disaster Recovery und Back-Ups. Zudem hat SAP offenbar die Skalierbarkeit der Lösung verbessert, wie es in einem Whitepaper dokumentiert.

Um HANA wirklich zu einem Mainstream-Produkt zu machen, hat SAP zudem eine aggressive Preispolitik angekündigt und auch eine kostengünstigere Version und eine Amazon-Web-Service-Version der ‘Datenbank’ soll es geben. In einer Keynote wird SAP-CTO Vishal Sikka heute noch weitere Details über HANA erläutern.

UPDATE 14.15: Wie SAP auf Anfrage von silicon.de mitteilt, werde das neue Platform Support Package ab dem 30.11 verfügbar sein. Außerdem ergänzt der Hersteller die Pressemitteilung. Demnach wird mit dem SP S5 auch ein Application Functional Library Framework geliefert. Über SQLScrip oder JavaScript können Entwickler über erweiterte Application-Services auf eingebettete Algorithmen und Business-Funktionen zugreifen. Somit wird es für Entwickler einfacher, komplexe Analytics in ihre Anwendungen einzubetten.