Cupertino: Bau der neue Apple-Zentrale verzögert sich

E-GovernmentEnterpriseManagementRegulierung

Die Apple-.Mitarbeiter in Cupertino müssen länger als geplant darauf warten, die neue futuristische Firmenzentrale des Konzerns zu beziehen. Ursprünglich sollte das neue Headquarter 2015 fertig sein, doch daraus wird laut einem Bericht von Bloomberg nun nichts. Noch fehlten wichtige Unterlagen.

apple_zentrale
Nach neuesten Plänen soll Apples neue Zentrale über 14.000 Mitarbeitern Platz bieten. Quelle: City of Cupertino.

Der erste Spatenstich auf dem über 70 Hektar großen Grundstück sollte eigentlich in diesem Jahr erfolgen. Apple wird die nötigen Unterlagen zur Auswirkung des Neubaus auf die Umwelt aber nicht vor Juni kommenden Jahres beibringen können, schreibt Bloomberg. Deshalb könnten die Bauarbeiten möglicherweise nicht vor 2014 beginnen.

Die ersten Pläne hatte der inzwischen verstorbene CEO Steve Jobs noch im vergangenen Jahr öffentlich gemacht. Es handelt sich um ein ringförmiges, vier Stockwerke hohes Gebäude. Jobs zufolge wollte man etwas Besseres als einen langweiligen Büropark mit hunderten Einzelgebäuden schaffen. Er verglich die Architektur selbst mit einem “gelandeten Raumschiff” und sagte: “Es gibt darin kein einziges gewöhnliches Glasfenster – alle sind gekrümmt.”

Kritiker wie der renommierter Architekturkritiker Christopher Hawthorne sprachen dagegen von einem “unzeitgemäßen Kokon”. Das Gebäude erscheine ihm als “sehr langer Korridor, der sich endlos mit sich selbst verbinde”. Der Bürokomplex erinnere ihn an das Pentagon des Jahres 1943.

80 Prozent des Campusgeländes sollen begrünt werden, allerdings mit Parkplätzen durchsetzt. Die Pläne sehen etwa 6000 Bäume vor. Apple will ein eigenes Kraftwerk für die Energieversorgung bauen.

Die jüngsten Unterlagen für den Stadtrat heben außerdem die Zahl der vorgesehenen Arbeitsplätze an. Nicht wie zunächst geplant 12.000 Mitarbeiter sollen dort unterkommen, sondern bis zu 14.200.

[Mit Material von Florian Kalenda, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.