ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Eine Anekdote aus dem Silicon Valley erheitert seit einigen Tagen die Netzgemeinde. Es geht um einen Einbruch in Microsofts Bürogebäude in Mountain View – und vor allem um einen offenbar sehr wählerischen Dieb. An Microsoft-Produkten hatten sie nämlich kein Interesse.

Zuerst über den Vorfall berichtet hatte am Freitag die US-Tageszeitung Daily Post. Demnach ist Microsofts Campus im Silicon Valley naturgemäß übervoll mit den neusten Produkten des Konzerns – doch die Diebe verließen das Gebäude nach ihrem Raubzug lediglich mit fünf iPads, die sie aus drei verschiedenen Büroräumen entwendet hatten.

Dass es sich dabei nicht einmal um aktuelle Apple-Geräte handelte, schien die Einbrecher nicht zu stören. Die Beute setzt sich laut Zeitungsartikel aus zwei iPad2 und zwei iPad 3s im Wert von insgesamt rund 3000 US-Dollar zusammen. Das fünfte Gerät wird in dem Artikel als iPad4 im Wert von 729 US-Dollar beschrieben.

Nach Angaben des Berichts (ein Scan des Original-Artikels kann hier eingesehen werden) konnte die Polizei keine Einbruchsspuren finden. Von Microsoft hieß es, dass alle Mitarbeiter über entsprechende Keycards Zugang zu dem betroffenen Gebäude haben. Nun sollen die Überwachungsvideos ausgewertet werden, um dem Täter – möglicherweise ein heimlicher Apple-Fan im Microsoft-Team – auf die Spur zu kommen.

Fotogalerie: Apples neue Pläne für den neuen Campus


» Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten
silicon für mobile Geräte
Android-App Google Currents App for iOS

Neuester Kommentar




Ein Kommentar zu Einbrecher bei Microsoft klaut nur iPads

  • 9.1.2013 um 13:07 von Ich

    Klasse… die alten Dinger sind (im Schnitt/teilweise) also wertvoller als das iPad4???

    3000$ = 2 2er und 2 3er = 4 Geräte
    3000$/4=750$ pro Gerät
    iPad4 hat nur nen Wert von 729$ gehabt

    Liegt das jetzt am Oldtimer-Wert, an Zusatzhardware/-Software oder haben die einfach nur den Kaufpreis vom Kassenzettel abgelesen (alte Dinger gleich nach Veröffentlichung gekauft und iPad4 erst nachdem es Rabatt gab oder es lag am schwachen/starken Dollar – der beeinflusst ja auch Benzinpreise zum Ferienbeginn *hust*)

Hinterlasse eine Antwort

  • Erforderliche Felder sind markiert *,
    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>