SAP mit schmälerem Gewinn trotz Umsatzrekorden

CloudE-GovernmentManagementRegulierung

2012 hat SAP kräftig zugelegt. Vor allem bei Software-Erlösen und bei den neuen Technologien HANA sowie im Mobilen Bereich kann SAP wachsen.

Jim Hageman-Snabe stellt in Frankfurt SAP Business Suite für HANA vor. Quelle: Martin Schindler

 

Allerdings reichen die 14 Umsatzwachstum auf 16,22 Milliarden Euro nicht aus, um den Gewinn 2012 im Vergleich zu 2011 zu steigern. Wie das Unternehmen mitteilt, sind es hohe Investitionen in neue Technologien wie HANA oder den Ausbau des Vertriebs oder der Cloud-Infrastruktur, die auf den Gewinn drücken.

Doch diese Investitionen fangen gerade auch an, sich auszuzahlen. So habe SAP mit HANA im vierten Quartal fast 200 Millionen Euro und somit fast 400 Millionen Euro im Gesamtjahr umgesetzt. Die mobilen Lösungen tragen mehr als 220 Millionen Euro zu den Softwareerlösen im Gesamtjahr bei. Um den Faktor 19 wachse der Gesamtumsatz im SAP Cloud-Segmente auf 850 Millionen Euro. Den Umsatz aus Cloud-Subskriptionen und -Support steigert SAP im vierten Quartal um das Fünfundzwanzigfache auf 159 Millionen.

Laut den Vorläufigen Zahlen, die SAP jetzt vorgelegt hat, sank dennoch das Betriebsergebnis um 17 Prozent auf 4,06 Milliarden Euro. Die operative Marge (IFRS) sinkt damit um 9,3 Prozentpunkte auf 25,0 Prozent. 2011 hatte dieser Wert noch 34,3 Prozent betragen.

Offenbar sieht das SAP-Management darin aber keinen Anlass zur Sorge. “Wir haben den Durchbruch im Cloud-Bereich geschafft und sind heute weltweit der zweitgrößte Cloud-Anbieter. Und Mit SAP HANA haben wir unser Umsatzziel übertroffen”, kommentierten die Vorstandssprecher Bill McDermott und Jim Hagemann Snabe. Auch für 2013 sind die beiden offenbar optimistisch. Vor allem an die frisch vorgestellte ERP-Lösung Business Suite auf HANA knüpft die Doppelspitze Wachstumshoffnungen.

Fotogalerie: SAP Business Suite: ERP auf HANA

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Gerade der für SAP wichtige Bereich für Software und software-bezogenen Dienstleistungen ist sehr stark. Hier legte SAP im Gesamtjahr um 16 Prozent auf 13,16 Milliarden Euro. Selbst im SAP-Land Deutschland kann SAP noch wachsen. Bei Software- und softwarebezogenen Serviceerlösen kann SAP um 5 Prozent auf 1,8 Milliarden zulegen. In der Region EMEA steigen die Softwareerlöse um 8 Prozent auf 2,01 Milliarden und die entsprechenden Service-Erlöse um 10 Prozent auf 6,1 Milliarden.

In der Region Nord-Amerika legt SAP bei der Software um 16 Prozent auf 1,7 Milliarden zu und die Service-Erlöse wachsen um 22 Prozent auf 4,8 Millarden Euro. Ähnlich sieht es in der Region Asien-Pazifik-Japan aus. Die Umsätze aus Lizenzverkäufen steigert SAP laut der vorläufigen Zahlen um 22 Prozent auf 879 Millionen Euro. Bei den Services in der Region wächst SAP ebenfalls um 22 Prozent 2,24 Milliarden Euro.

Weitere Informationen zu den vorläufigen Ergebnissen für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2012 sowie den Ausblick 2013 werde SAP am 23. Januar bekannt geben.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen