EnterpriseSicherheit

Sieben Engel für John McAfee

0 0 Keine Kommentare

John McAfee hat jetzt seine ‘Agentinnen’ enttarnt, die für ihn Politiker in Belize ausspionieren sollten.

John McAfee hat dem IT-Sicherheitsanbieter nicht nur seinen Namen gegeben, sondern er hat sich auch einen kleinen Harem auf seinem Anwesen in Belize gehalten. “Seine Mädel”, wie er sie nennt sandte er aus, damit diese Politiker und andere Einflussreiche Personen des kleinen Staates ausforschen sollten.

Laut seinem Blog habe McAfee 23 Frauen und auch sechs Männer unter Vertrag gehabt, die für ihn brisante Informationen sammeln sollen. Am ende hätten sich sieben dieser Frauen als “so gut” erwiesen, dass er sie in seinem Anwesen aufnahm.

Diese ‘Geheimagenten’ hätten mit verwanzten Laptops und anderen wichtige Informationen gesammelt. Diese Informationen hätten sie dann einen Herren namens Paz weitergegeben, der diese dann an McAfee zrückspielte.

McAfee hatte ebenfalls berichtet, dass er mehrmals von Regierungsseite in Belize unter Druck gesetzt wurde. Seit sein Nachbar tot aufgefunden wurde, gibt McAfee nicht nur vor, dass die Killer eigentlich hinter her gewesen seien, sondern er ist inzwischen auch auf der Flucht vor den Behörden in Belize in den USA abgetaucht.

In seinem Blog zeigt er auch Bilder von Sam, Amy, Marica und Angie. Sam sei übrigens seine Lieblingsspionin. Für sie und eine weitere Frau habe er Visa beantragt. Im übrigen, so betont McAfee, sei sein elektronisches Informationsnetzwerk nach wie vor intakt und liefere ihm wichtige Informationen.

Engel für John McAfee. Die wichtigsten sieben Spioninnen. Quelle: John McAfee
Engel für John McAfee. Die wichtigsten sieben Spioninnen. Quelle: John McAfee