BetriebssystemEnterpriseMobileSmartphoneWorkspace

Erster Blick auf BlackBerry 10

0 0 1 Kommentar

Wohl und Wehe von Blackberry-Hersteller Research in Motion (RIM) hängt am neuen Betriebssystem BlackBerry 10. Der Konzern verspricht eine kleine Revolution verspricht. Kann RIM dieses Versprechen halten?

Erster Blick auf BlackBerry 10

Bild 1 von 8

bild1
ZDNet UK hatte die Gelegenheit BlackBerry 10 auf einem Entwickler-Smartphone zu testen. Als Software kommt eine Pre-Beta-Build des Betriebssystems zum Einsatz. Im Mittelpunkt der Demonstration stehen die drei Kernbereiche der neuen Lösung: Die neue virtuelle Tastatur, das komplett überarbeitete Benachrichtigungssystem und die neue Benutzeroberfläche des Startbildschirms. Quelle: Ben Woods/ZDNet.

  1. Hallo, ich habe selbst ein Blackberry Bold, weil ich zu den Keyboard Freaks gehört; Touch Screens sind mir ein Gräuel ;-) !
    Was ich aber schmerzlich vermisse, sind “Ä’s”, “Ö’s” und “Ü’s” sowie “ß” beim Tippen von SMS, die mein altes Nokia E71 mühelos im Keyboard untergebracht hat. Jetzt habe ich auf dem von Ihnen abgebildeten Foto schon wieder QWERTY gesehen.
    Merke: Es gibt auch noch andere Sprachen außer “D-Englich”.
    Ich weiß nun nicht, ob es BB auch mit Umlauten gibt, finde es aber schade, dass an jedem Multimedia Shit herumgebastelt wird – und wahrscheinlich auch viel Geld kostet – während Basis Funktionen vernachlässigt werden.
    Touch Smartphones von Samsung oder Apple können meinetwegen auf der MM Welle reiten, aber ich war der Meinung, dass BB zuerst für das Business entwickelt wurden.
    Das wollte ich einfach einmal loswerden, weil ich denke, dass es ganz vielen “Gruftis” so geht. Peter Bonin