Nokia plant angeblich Edel-Windows-Phone

EnterpriseMobileMobile OSSmartphone

Der finnische Smartphhone-Hersteller Nokia will angeblich noch in diesem Jahr ein Windows Phone auf den Markt bringen, dass nicht nur mit einem Gehäuse aus Aluminium anstatt dem sonst üblichen Polykarbonat steckt. Auch die 41-Megapixel-Kameratechnik PureView soll in dem Gerät zum Einsatz kommen.

Das berichtet das US-Magazin The Verge und beruft sich damit auf Insider bei Nokia, die die Neuigkeiten über das Windows Phone ausgeplaudert hätten. Demnach wird das Smartphone derzeit unter dem Namen EOS entwickelt und soll in den USA über AT&T verkauft werden. Hinzu nennt der Bericht die Details zu Gehäusematerial und Kamera-Auflösung. Nokia wollte sich gegenüber News.com nicht zu “Medienspekulationen” äußern.

Fotogalerie: Lumia 920 und Lumia 820 - Nokias Neulinge mit Windows Phone 8

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Die ursprüngliche PureView-Kamera mit 41 Megapixeln hatte Nokia in seinem Symbian-Modell mit der Nummer 808 verbaut. Im CNET-Test von vergangenem Jahr war von einer “exzellenten” Kamera die Rede, die “den Maßstab verschiebt”. Das Gerät stelle auch Foto-Freaks zufrieden.

Ein zweites Modell mit dieser Technik ließ Nokia dann aber nicht folgen. Stattdessen verwässerte es den Begriff PureView, indem es auch die Bildstabilisierung des Lumia 920 mit diesem Label versah. Übrigens schreibt The Verge, auch das 920 werde im Lauf des Jahres mit Aluminiumgehäuse erscheinen.

Fest steht, dass Fotografie ein wesentlicher Bestandteil von Nokias Smartphone-Strategie für die nächsten Monate ist. Dies hat nämlich Nokias Executive Vice President Chris Weber diesen Monat am Rande der Messe CES Journalisten mitgeteilt. Hardwareseitig verbessere man die Sensoren und verbaue lichtempfindlichere Linsensysteme. Auf der Softwareseite arbeite man daran, die Algorithmen zu optimieren, um klare, helle Bilder zu erhalten.

Fotogalerie: Lytro revolutioniert die Fotografie

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

[Mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.