Microsoft testet Outlook für Windows RT

BetriebssystemEnterpriseProjekteSoftwareSoftware-HerstellerWorkspace

Nach Kritik an der E-Mail-App von Windows RT arbeitet Microsoft jetzt angeblich an einem Outlook-Client für das Betriebssystem. Nach US-Medienberichten durchläuft die Anwendung bereits interne Tests. Bei Microsoft gebe es allerdings noch Unstimmigkeiten, ob der Client überhaupt veröffentlicht werden soll.

“Outlook RT” könnte auf Microsofts eigenem Tablets Surface RT sowie auf anderen Windows-Geräten zum Einsatz kommen, die auf ARM-Prozessoren basieren, schreibt ZDNet USA und beruft sich dabei auf drei Quelle. Zwei davon wollen jedoch erfahren haben, dass der Softwarekonzern noch nicht darüber entschieden hat, ob das fertige Produkt auch kommerziell vertrieben wird. Es könne sein, dass die Outlook-Version für Windows RT nie in den Handel komme. Verschiedene Teams des Unternehmens diskutieren demnach noch das Für und Wieder der Veröffentlichung von Outlook RT.

Windows 8 und Windows RT besitzen bereits einen eigenen E-Mail-Client, der allerdings nicht von allen Nutzern als sehr solide eingestuft wird. Von einigen Anwendern wird das E-Mail-Programm sogar als weniger gut als der Client angesehen, der Bestandteil von Windows Phone ist.

Fotogalerie: Windows 8: Convertibles für Business-Nutzer

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Daher könnte Outlook für Windows RT für einige Nutzer eine willkommene Alternative sein. Allerdings beinhaltet Office Home and Student 2013 RT – also die Office-Version, die Microsoft zusammen mit Windows RT ausliefert – bisher nur die Anwendungen Word RT, Excel RT, PowerPoint RT und OneNote RT. Dabei handelt es sich jeweils um Desktop-Applikationen und nicht um Windows Store Apps für die neue Oberfläche von Windows 8 handelt.

Einer der Quellen zufolge gibt es Stimmen bei Microsoft, die dafür sind, an dem derzeit in Windows 8 und Windows RT integrierten Anwendungen für E-Mails, Kontakte und Termine festzuhalten. Andere befürworteten, die vorhandenen Programme in “Outlook” umzubenennen. Wieder andere unterstützten die Einführung einer “echten” Outlook-Version für Windows RT. Schon jetzt gibt es drei verschiedene Versionen der Microsoft-Software: Office Outlook, Outlook unter Windows Phone und Outlook.com.

Eine vollwertige Outlook-Version könnte für viele potenzielle Kunden die Attraktivität der Plattform Windows RT steigern. Das gilt vor allem, wenn entsprechende Geräte in Unternehmen eingesetzt werden sollen. Möglicherweise will sich Microsoft aber mit dem Surface Windows Pro auf den Business-Sektor konzentrieren, das in Kürze in den Handel kommt. Darüber hinaus steht Nutzern von Windows RT schon jetzt im Rahmen eines Abonnements von Office 365 Home Premium die Online-Version von Outlook zur Verfügung.

Fotogalerie: Das ist Microsofts Tablet Surface

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.