BlackBerry Z10 Verkaufszahlen überraschen

CloudEnterpriseMobileServerSmartphone

Deutlich positiver als erwartet ist offenbar das Kundeninteresse an dem neuen BlackBerry-Smartphone BlackBerry Z10, wie eine erste Verkaufsbilanz zeigt.

So verkauf sich das Blackberry Z10 in Großbritannien offenbar besser als erwartet. Stephen Bates, Managing Director von Blackberry Großbritannien sagte auf der Konferenz Blackberry Jam in Amsterdam, dass das erste Blackberry-10-Gerät bei einigen Händlern im Vereinigten Königreich nur wenige Tage nach der Markteinführung ausverkauft sei.

Laut einem Bericht von TechCrunch, nannte der BlackBerry-Manager jedoch keine konkreten Zahlen.

 

Fotogalerie: Das ist das Blackberry Z10

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

 

“Die Reaktionen, die wir gesehen haben, haben die Erwartungen unserer Partner übertroffen”, so Bates. “Kunden haben sich entschieden, das Blackberry Z10 in großen Stückzahlen zu kaufen. Tatsächlich haben uns einige Partner mitgeteilt, dass das Gerät am Wochenende an einigen wichtigen Standorten ausverkauft war.”

Der britische Mobilfunkprovider EE erklärte auf Nachfrage von TechCrunch, er sei mit dem Interesse am Blackberry Z10 sehr zufrieden. Aber auch wurden keine konkreten Verkaufszahlen bekannt.

 

Fotogalerie: Erster Blick auf BlackBerry 10

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

 

Die Aussagen des Managers decken sich mit einem Bericht des Jefferies-Analysten Peter Misek. “Unsere ersten Kontrollen deuten darauf hin, dass sich die Verkäufe in UK gut entwickeln. Vor einigen Geschäften bildeten sich Schlangen und das weiße Z10 ist vielerorts ausverkauft. Das schwarze Z10 ist nur in begrenzten Stückzahlen zu haben”, schreibt Misek.

Betrachte man die Vorverkäufe sei das Smartphone auch in Kanada und den Vereinigten Arabischen Emiraten gut gestartet. Weitere Untersuchungen Anfang dieser Woche bei insgesamt 85 Einzelhandelsgeschäften hätten gezeigt, dass sich inzwischen das schwarze Modell besser verkaufe.

Weniger optimistisch ist der Deutsche-Bank-Analyst Brian Modoff. Eine Umfrage unter 30 Ladengeschäften von britischen Mobilfunkprovidern zeige, dass die neuen Blackberry-Geräte nicht ausreichend beworben würden und dass das Personal nur unzureichend die Vorteile des Z10 kenne. “Die ersten Zeichen weisen nicht auf die hohen Verkaufszahlen hin, die wir gerne gesehen hätten”, sagte Modoff.

Die Verkäufer in den befragten Geschäften seien vor allem nicht davon überzeugt, dass Blackberry mit dem Z10 Kunden, die zu iOS und Android abgewandert seien, zurückgewinnen könne. Diese Befürchtung hat auch Deepak Kaushal, Analyst bei GMP Securities. “Wir glauben, dass das Z10 die Schlüsselfunktionen bietet, die loyale Blackberry-Kunden schätzen. Wir sehen derzeit aber nur wenig, was Kunden von konkurrierenden Smartphones abziehen wird.”

[mit Material von Larry Dignan, ZDNet.com]

Tipp: Sind Sie ein CeBIT-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de