Halbleitermarkt schrumpft 2012

Uncategorized

Im Jahr 2012 sind die Verkäufe von Halbleitern um 2,7 Prozent zurückgegangen und damit behauptet sich der Halbleitermarkt besser als erwartet.

Die weltweiten Halbleiterverkäufe sind 2012 auf 291,6 Milliarden Dollar zurückgegangen. Das entspricht einem Minus von 2,7 Prozent gegenüber dem Rekordergebnis von 299,5 Milliarden Dollar des Vorjahres. Nach Angaben des Branchenverbands Semiconductor Industry Association (SIA) ist das Ergebnis nicht so schlecht ausgefallen wie erwartet. Die Absatzzahlen lägen in vielen Fällen sogar über den Prognosen.

In Nord- und Südamerika legten die Verkäufe im vierten Quartal sogar um 12 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum zu, was laut SIA ein möglicher Hinweis auf eine Erholung des Markts ist. Bezogen auf das Kalenderjahr 2012 seien die Umsätze in der Region jedoch leicht zurückgegangen.

“Trotz erheblicher wirtschaftlicher Herausforderungen hat die weltweite Halbleiterindustrie die Voraussagen übertroffen und 2012 einen ihrer höchsten Umsätze erzielt”, kommentiert SIA-Präsident Brian Toohey. “Kürzliche Impulse, angeführt von der Stärke Nord- und Südamerikas, hat die Branche für ein erfolgreiches Jahr 2013 gut positioniert.”

Tooheys Optimismus deckt sich mit Analysen von IHS iSuppli, das mit einer Erholung des Markts im zweiten und dritten Quartal rechnet. Allerdings seien die Lagerbestände in der Branche derzeit auf einem Rekordniveau und die Nachfrage bleibe im laufenden Quartal schwach.

Darüber hinaus finden sich in dem Bericht der SIA zahlreiche Hinweise auf die Schwäche des weltweiten PC-Markts. Der Absatz von Prozessoren und Speicherchips sei rückläufig. Lediglich Logic-Chips, optoelektronische Chips und NAND-Flash verkauften sich besser als im Vorjahr. Grund dafür sei die hohe Nachfrage nach Smartphones und Tablets.

[mit Material von Nermin Hajdarbegovic, TechEye.net]

Tipp: Wie gut kennen Sie IBM? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de