Deutsche lieben iPhone oder Android

E-GovernmentEnterpriseManagementMobileMobile OSRegulierungSmartphone

Deutschland ist gespalten und zwar in Apple-Fanboys und in Befürworter von Andriod-Smartphones. Die professionelle Nutzung von Mobilgeräten erreicht einen Höchststand. Weniger Beachtung hingegen finden BlackBerry und Windows Phone.

Stand heute verwenden etwa 43 Prozent aller deutschen Smartphone-User ihre Geräte auch in der Arbeit. Laut der Befragung von Forrester wird dieser Prozentsatz in den nächsten Monaten auf 75 Prozent ansteigen.

Dabei zeigt sich, dass – allerdings wenig überraschend – dass die Anwendergunst sich zum Großteil auf Android und iPhone verteilt. So nutzen derzeit etwa 26 Prozent der Information-Worker ein iPhone. Besonders beliebt ist in Deutschland die Google-Plattform Android. 39 Prozent nutzen derzeit diese Plattform aktiv. Nur 9 Prozent der 700 Befragten aber setzen derzeit auf BlackBerry. Forrester betont allerdings, dass diese Umfrage vor der Veröffentlichung von BlackBerry 10 durchgeführt wurde.

 

 

Interessant ist der Blick in die Zukunft. So planen zwei Drittel der Nutzer künftig, ihr Smartphone auch für den Job zu nutzen. Von diesen wollen 20 Prozent iPhone nutzen, 22 Prozent wollen Android verwenden immerhin 9 Prozent gaben an, es mit einem Windows Phone versuchen zu wollen. Etwas abgeschlagen ist BlackBerry. Nur 3 Prozent derer, die künftig ihr Smartphone auch beruflich nutzen wollen, wollen die Plattform des Smartphone-Poiniers verwenden. Wie gesagt, diese Werte wurden vor dem BlackBerry 10-Launch erhoben.


Diese deutschen Daten stammen aus der Internationalen Forrester-Befragung “2013 Mobile Workforce Adoption Trends” aus der Forschungsreihe: “Forrsights Workforce Employee Survey” in denen das Marktforschungsunternehmen Forrester Information Worker aus den USA, Kanada, Australien, Frankreich, Großbritannien, Indien und Deutschland befragt hat.

Im internationalen Schnitt verwenden derzeit laut Forrester 16 Prozent ein iPhone. Doch ein Drittel der Befragen gaben an, dass das iPhone ihr nächstes Smartphone für die Arbeit sein wird. Damit, so prognostiziert Forrester, werden 208 Millionen Angestellte ein iPhone für die Arbeit haben wollen. Android, so Forrester wäre dann nicht mehr die dominierende Plattform im professionellen Umfeld.

Laut Forrester sei auch das Interesse an Microsofts neuer Hardware Surface sehr hoch. Doch aktuell nutzten nur 2 Prozent der Befragten ein Windows-Tablet für die Arbeit. Immerhin wollen 32 Prozent künftig ein Tablet unter Windows sich für die Arbeit anschaffen oder es von ihrem Arbeitgeber verlangen. Damit hätte laut Forrester der Markt für Windows Tablets im professionellen Umfeld ein Volumen von 200 Millionen Stück weltweit.

Auch Apple werde für Verschiebungen sorgen. Denn 10 Prozent der professionell genutzten Laptops werden künftig das Apple-Logo tragen.

 

Fotogalerie: Zum eigenen Android mit CyanogenMod

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

 

Das Freelancer-Portal Gulp meldet, dass von den Auftraggebern meist Android-Entwickler gefragt sind. iOS und Windows Mobile folgen auf Rang zwei und drei. Doch wie das Portal mitteilt, sind unter den Entwicklern und Freelancern die Vorlieben anders verteilt. Hier führte laut gulp iOS vor Android und Windows. Insgesamt wachse dieser Markt, so Gulp. So habe sich die Zahl von Projektanfragen von 900 im Jahr 2011 auf 1400 im Jahr 2012 deutlich gesteigert. Offenbar spielen Anfragen für BlackBerry kaum eine Rolle.

http://www.gulp.de/presse/pressemitteilungen/Unternehmen-moegen-Android-Freelancer-lieben-Apple.html

android_iPhone_Verteilung-des-Know-Hows-der-Freelancer

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen