Philipp Rösler träumt von einem ‘deutschen Apple’

E-GovernmentEnterpriseManagementRegulierungStart-Ups

Der deutsche Wirtschaftsminister Philipp Rösler reist offenbar nicht grundlos ins Silicon Valley, sondern will damit für einen neuen Geist in der deutschen Gründerszene sorgen.

Philipp Rösler will ein deutsches Apple. Quelle: FDP
Philipp Rösler will ein deutsches Apple. Quelle: FDP

In Deutschland werden zu wenige neue und junge Unternehmen gegründet. Um das zu ändern ist der FDP-Politiker Phillipp Rösler jetzt in das Silicon Valley in die USA gereist. Sein Wunsch ist es, ein Unternehmen wie Apple auch in Deutschland zu haben.

Gegenüber Bild.de erklärt Rösler: “Deutschland ist schon heute ein starkes IT-Land. Ich möchte, dass es alle in der Welt wissen. Deswegen diese Reise ins Silicon Valley. Hier gibt es diese kreative Szene, und davon wollen wir auch profitieren.” Sei Ziel sei, in Deutschland bis zum Ende des Jahrzehnts die gründungsstärkste IT-Szene in der Welt zu haben.

Eine Studie des Bundeswirtschaftsministerium verweist Deutschland bei Wettbewerbsfähigkeit und Gründungen weltweit im Jahr 2012 auf Rang 6. Das Problem fehlender Gründungen wird in diesem Jahr auch auf der CeBIT http://www.silicon.de/41576633/cebit-2013-polen/ thematisiert.

Und Rösler schwebt auch eine Erfolgsgeschichte wie Apple vor. Es soll ein Unternehmen sein, das “ähnlich stark wird wie Apple für die gesamte amerikanische Wirtschaft”, aber eben in Deutschland. Im weiteren Verlauf seiner Reise wird Rösler einen Vortrag an der Stanford-Universität halten und auch ein Forschungslabor des Walldorfer Softwarekonzerns SAP besuchen.

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit der europäischen Technologie-Geschichte aus? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen