Google will eigene Stores

CloudEnterpriseServer

Mit eigenen Stores will Google jetzt den Vorbildern von Apple und Microsoft nacheifern. In ausgewählten Ballungsräumen versucht der Internet-Gigant Berichten zufolge mit diesem neuen Konzept neue Käufer für Google-eigene Hardware erreichen zu können.

Laut 9to5Google plant der Konzern, eigene Flaggschiff-Läden noch rechtzeitig vor der Weihnachtssaison eröffnen zu können. Der Bericht stützt sich auf “eine extrem verlässliche Quelle”.

In diesen Stores sollen Kaufinteressenten neue Android-Smartphones und Chromebooks praktisch erproben können. Google würde damit dem Vorbild von Apple und Microsoft folgen, die ihre Produkte in eigenen Ladenketten anbieten. Noch im Dezember allerdings hatte Sameer Samat, Chef der Shopping-Abteilung, eine solche Absicht gegenüber AllThingsD bestritten: “Wir haben nicht vor, ein Einzelhändler zu werden. Wir halten es derzeit nicht für die richtige Entscheidung, ein Einzelhändler zu sein.”

Chrome-Mini-Shop in einem britischen Elektronikmarkt (Bild: CNET Crave U.K.)

Chrome-Mini-Shop in einem britischen Elektronikmarkt (Bild: CNET Crave U.K.)
 

Die Entscheidung zugunsten eigener Stores fiel 9to5Google zufolge vor allem durch Überlegungen zum angekündigten Brillencomputer Chrome-Mini-Stores innerhalb von Elektronikmärkten eingerichtet. Dort führen von Google geschulte Mitarbeiter Notebooks mit Chrome OS vor. Der Verkauf selbst erfolgt bei diesem Store-in-Store-Konzept jedoch über die beteiligten Filialisten. Solche Mini-Shops sind in einigen Hundert Best-Buy-Märkten in den USA und 50 Filialen von PC World in Großbritannien zu finden. Schon die Eröffnung der ersten Shops führte zu Mutmaßungen über von Google geplante eigene Retail Stores. 

[mit Material von Bernd Kling, News.com]