Management

Deutschlands Mittelstand verbessert Prozessqualität

0 0 2 Kommentare

In Zusammenarbeit mit SAP hat das Beratungshaus Techconsult auf der CeBIT den aktuellen Business Process Index für den deutschen Mittelstand vorgestellt. Die jährliche Befragung von 1500 Unternehmen wurde zum zweiten Mal durchgeführt. Der Index bescheinigt dem Mittelstand Gesundheit, zwischen den Branchen klaffen aber große Unterschiede.

Im Vergleich zum ersten Business Performance Index (BPI) zum Vorjahr stieg der Wert von 67 auf 69 Punkte. Dieser scheinbar kleine Anstieg, sei nicht zu unterschätzen, sagte Peter Burghardt, Managing Director bei techconsult, während der Präsentation des Index in Hannover. “Zwei Indexpunkte bedeuten eine um drei Prozent verbesserte Prozessqualität. Das ist extrem wertig und heißt, dass sich in unteren Teilbereichen der Branche einiges getan hat, damit dieses Ergebnis zustande kommt.”

Burghardt betonte außerdem die gestiegenen Werte im Bereich IT-Unterstützung, dem Reifegrad innovativer IT-Lösungen und einen höheren Unternehmenserfolg. “Beim Anstieg eines einzigen Wertes könnte man noch von Zufall sprechen, aber alle erhobenen Indizes haben sich verbessert. Das spricht dafür, dass Prozesse und IT in mittelständischen Unternehmen auf dem Vormarsch sind und so den Gesamterfolg der Unternehmen steigern.”

Es gebe einen eindeutigen Zusammenhang zwischen BPI, Unternehmenserfolg und IT-Unterstützungsgrad. Die Prozessqualität eines Unternehmens habe also direkten Einfluss auf den Erfolg eines Unternehmens auf dem Markt. “Über alle Branchen hinweg zeigt sich eine positive Gewinnentwicklung der Unternehmen ab einem BPI-Wert von 67 Punkten. Darunter gibt es nur wenige Unternehmen, die trotz fehlender Prozessgüte eine positive Tendenz aufweisen”, so der Analyst.

BPI_Summary

Zwischen den Branchen gibt es allerdings deutliche Unterschiede bei den Index-Ergebnissen. Die Top Ten der Bewertungsskala sind um ein Leistungsdrittel besser als die Konkurrenz. Entsprechend können Sie größtenteils nicht nur einer positive Gewinnentwicklung vermelden, sondern ein um 17 Prozent besseres Verhältnis zwischen Umsatz und Mitarbeiter.

Der Handel hat dem BPI zufolge seine Prozesse am schlechtesten im Griff. Er war schon im Vorjahr Schlusslicht der Branche und konnte sich aktuell nur leicht um 0,5 Prozent auf 63,7 Punkte verbessern. Die Analyse der Unternehmensberater deckte Defizite in Kernprozessen wie Einkauf, Verkauf und Marketing auf. Zwar erhöhte sich die IT-Unterstützung im Handel um 2,3 Prozent auf 62,5 Punkte. Dieser Wert ist aber immer noch vergleichsweise niedrig. Die Fertigungsindustrie – unangefochtener Spitzenreiter des Index – liegt hier bei 67 Punkten.

Was die Herausforderungen der nächsten Monate betrifft, plagen sich die Mittelständler laut Umfrage nach wie vor mit den gleichen Problemen wie im Vorjahr. “Kosten senken” und “Personal gewinnen” sind die Top-Zwei in beiden Jahren. “Bessere IT-Unterstützung” sinkt in der Bedeutung gegenüber 2011 vom dritten auf den vierten Platz, stattdessen rückt das Thema Kundenbindung stärker in den Fokus.

BPI_Laendervergleich

Insgesamt haben sich die Werte der analysierten Region – Deutschland, Österreich und die Schweiz – einander angeglichen. Es gebe nur noch geringe Unterschiede. Deutschland bleibe in der wichtigsten Disziplin des Leistungsvergleichs – dem BPI – nur noch geringfügig hinter Österreich und der Schweiz zurück.

Das liege sowohl in der Verbesserungen der deutschen und Schweizer Unternehmen als auch in einer leicht negativen Tendenz der Österreicher. “Auch an dieser Stelle, lässt sich der Zusammenhang zwischen BPI und Unternehmenserfolg wieder deutlich erkennen”, sagt techconsult-Analyst Burghardt. “Während deutsche und Schweizer Unternehmen Indexwerte und Umsatz teilweise deutlich verbesserten, bezahlen die Österreicher das leichte Absinken ihrer Indizes mit deutlichen Einbußen beim durchschnittlichen Umsatz.”

Mittelständische Unternehmen können den BPI auch als Benchmark-Werkzeug nutzen. Dazu muss ein entsprechender Fragebogen ausgefüllt werden. Im Gegenzug dazu erhalten Sie eine individuelle Auswertung, die zeige, wo sie im Vergleich zu ihrem unmittelbaren Wettbewerb stehen.