IBM und EMC reißen sich um Datenbank-Hoster SoftLayer

CloudData & StorageDatenbankManagement

IBM und EMC wollen einem Bericht zufolge beide den privat geführten Datenbank-Web-Hoster Softlayer übernehmen. Zuvor soll der US-Telekommunikations-Riese AT&T mit einem Übernahmeversuch gescheiter sein.

Es scheint so etwas wie ein Bieterwettstreit um das Unternehmen SoftLayer Technologies entbrannt zu sein. Softlayer bietet Datenbank-Hosting in der Cloud an und ist damit offenbar für beide Unternehmen interessant.

Schätzungen zufolge, soll SoftLayer bis zu 2 Milliarden Dollar wert sein. Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, das SoftLayer-Management neben Morgan Stanley auch Credit Suisse beauftragt haben, den Verkauf zu begleiten.

Softlayer wurde im Jahr 2005 gegründet und hat sich seit dem zu einem der größten unabhängigen Web-Hoster weltweit entwickelt. Neben Web-Seiten-Hosting bietet das Unternehmen auch Cloud-Server und Infrastruktur für Datenbanken. Zielgruppe sind vor allem kleine und mittelständische Unternehmen. Allerdings unterhält SoftLayer ausschließlich in den USA Rechenzentren, die aber laut SoftLayer allesamt unabhängig und mit jeweils redundanten Ressourcen ausgestattet sind.

Vor einigen Monaten soll dem Reuters-Bericht zufolge AT&T, ein Kunde von SoftLayer, mit Kaufinteresse an das Unternehmen heran getreten sein. AT&T wollte exklusive Gespräche. Eine Übernahme scheiterte jedoch damals. Seit dem aber halten sich die Gerüchte, dass der Besitzer, der Investor GI Partners, den Verkauf plant. Zu SoftLayer zählt auch seit 2010 der Konkurrent ‘The Planet’.

Reuters nennt die Quellen nicht. Eine offizielle Stellungnahme von SoftLayer, AT&T, IBM oder EMC liegt derzeit nicht vor.

[mit Material von Nick Farell, Techeye.net]

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen