Apple-CEO Tim Cook fällt in der Gunst seiner Angestellten

Jobs

Er war einst Amerikas beliebtester CEO. Nach einem Jahr allerdings ist Apple-Chef Tim Cook ins Mitteldfeld abgerutscht.

Apple CEO Tim Cook
Apple-CEO Tim Cook.

Der Rückhalt, den Tim Cook bei seinen Mitarbeitern genießt scheint zu schwinden. Noch vor rund 12 Monaten stand der Steve-Jobs-Nachfolger auf Platz eins der Rangliste des Karriere-Portals Glassdoor. Hier können unter anderem Mitarbeiter ihren Arbeitgeber in verschiedenen Kategorien bewerten. Dabei gibt es auch die Möglichkeit das Top-Management einem Ranking zu unterziehen.

Im März 2012 stand Tim Cook noch unangefochten auf Platz eins. Im März 2013 allerdings steht er nur noch auf Platz 18. Den ersten Platz nimmt jetzt Mark Zuckerberg ein. Als CEO eines Technologie-Unternehmens folgt Joe Tucci auf Rang 7, gefolgt von Larry Page auf Platz 11 und Jeff Bezos auf Rang 16. Cook hatte von insgesamt 640 Apple-Mitarbeitern im Durchschnitt einen Zustimmungswert von 93 Prozent erreicht.

 

Fotogalerie: Apple-Werbung aus vergangenen Tagen

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

 

Damit kann sich Cook noch glücklich schätzen. Denn sein Kollege Steve Ballmer schafft es mit 47 Prozent Zustimmung seiner Mitarbeiter noch nicht einmal unter die besten 50. Vor zwei Jahren lag Ballmer bei den Mitarbeitern noch bei 35 Prozent. Cook liegt mit 94 Prozent jedoch noch immer vor Larry Ellison (82 Prozent) und Michael Dell (81 Prozent).

Die Gründe für Cooks Abstieg von 4 Prozent in der Mitarbeiter-Gunst könnten mit dem rapiden Verfall des Aktienkurses von Apple zusammenhängen. Es gibt ja auch Stimmen unter Apple-Kritikern, die glauben, dass Samsung Apple inzwischen bei den Innovationen überholt hat.

Für die Bewertung des Chefs stellt Glassdoor die Frage: “Sind sie mit der Art, wie ihr CEO das Unternehmen leitet zufrieden?”

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen