Das sind die Alternativen zu Google Reader

EnterpriseSoftware

Und ja es gibt sie, die Alternativen zu Google Reader. Die Nachricht, dass Google den beliebten Reader einstellen wird, hat viele etwas ratlos zurück gelassen. Doch langsam lüftet sich der Nebel.

Feedly

Bild 1 von 8

Feedly gibt es seit 2008, doch seit dem Google bekannt gab, dass der Google Reader eingestellt werden soll, brach die Web-Seite teilweise des Dienstes teilweise zusammen. Die Migration von Google-Reader meistert Feedly von den genannten Beispielen bislang am elegantesten. Derzeit arbeitet Feedy an dem Projekt Normandy. Wer nämlich einen Reader-Account und bei Feedly angemeldet ist, wird automatisch migriert. Doch schon jetzt lassen sich die Abonnements sehr einfach übertragen. Allerdings bietet Feedly nicht das strenge Design von Google Reader, sondern ist eher wie ein Magazin aufgebaut. Dennoch bietet Feedly eine gute Übersicht, wenn man dahinter gekommen ist, dass sämtliche Abonnements auf der Linken Seite eingeblendet werden können. Ansonsten ist das Erscheinungsbild zwar ansprechend aber auch ein wenig gewöhnungsbedürftig. Feedly gibt es für das Web in form von Extentions für Chrome, Firefox oder Safari und für weitere Plattformen wie Kindle oder die gängigen Mobilplattformen. Quelle: silicon.de

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen