Google verabschiedet sich von Blocked -Site

EnterpriseSoftware

Google kehrt die letzten Reste des diesjährigen Frühjahrsputzes vor die Tür: Diesmal ist es die Funktion Blocked Sites für die Google-Suche, die der Internet-Gigant jetzt einstellt.

Blocked Sites diente dazu, bestimmte Seiten in der Google-Suche nicht angezeigt zubekommen. Der Aufschrei ist nicht ganz so groß wie bei der Nachricht, dass Reader eingestellt wird, aber viele – vor allem Anwender, die häufig Suchmaschinen verwenden – werden wohl auch dieses Tool vermissen. 

 

Fotogalerie: Das sind die Alternativen zu Google Reader

  • Feedly
  • The Old Reader
  • Netvibes
Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

 

Als Alternative nennt Google die Chrome-Extention Personal Blocklist. Diese steht allerdings nur für den Google-Browser Chrome zur Verfügung.

Wer daher dieses Google-Feature verwenden will, muss künftig auf den Google-Browser zurückgreifen. Solange von einem Drittanbieter keine Alternative bereit steht.

Google führt regelmäßig einen so genannten Frühjahrsputz durch, im Zuge dessen verschiedene Dienste, Projekte oder Produkte eingestellt werden.

Tipp: Sind Sie ein SEO-Experte? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen