Neue Google+-Apps bringen Fotobearbeitung

MobileMobile AppsSoziale Netze

Google hat die Google+-App für iPhone und Android aktualisiert. Sie integriert einige Funktionen aus der Bildbearbeitungs-App Snapseed, so dass Nutzer von Google+ Fotos nun drehen, zuschneiden und mit Filtern versehen können.

Google+-Bildbearbeitung
Google hat seine Google+-App für Android und iPhone um Bildbearbeitungsfunktionen erweitert. Quelle: Google.

Einem Blogeintrag zufolge hat Google verschiedene Foto-Funktionen aus der kürzlich übernommenen Bildbearbeitungs-App Snapseed integriert. Nutzer können Fotos nun drehen und zuschneiden sowie mit Filtern verändern. Es gibt auch Regler, um die Farbsättigung, Kontrast und Helligkeit einzustellen. Durch einfaches Antippen kann zwischen dem ursprünglichen und dem bearbeiteten Bild hin und her gewechselt werden, um beide miteinander zu vergleichen. Nutzer, die noch mehr Bearbeitungsmöglichkeiten suchen, sollen laut Google die Snapseed-App herunterladen.

Darüber hinaus können Anwender nun ihren Standort mit ausgewählten Kreisen teilen. “Wenn Sie diese Option aktivieren, dann können Sie entscheiden, wer ihren aktuellen Standort überall auf Google sieht”, schreibt Amar Gandhi, Direktor für das Produktmanagement von Google+, in dem Blogeintrag.

Die neue Version zeigt Nutzern auch mehr Informationen an als der Vorgänger. Posts enthalten in der Übersicht beispielsweise mehr Text aus der eigentlichen Nachricht sowie den Kommentaren. Zudem zeigt die App Bilder in der Vorschau nun fast immer vollständig an, statt wie bisher nur einen Ausschnitt. Enthält eine Nachricht mehrere Fotos, können Nutzer per Wischbewegung durch das Album blättern.

Die Übersichtlichkeit will Google verbessern, indem Nutzer nun festlegen können, wie viele Nachrichten aus ihren Communities in ihrem Stream erscheinen. Zudem lassen sich nun auch mit den Mobil-Apps Personen zu einer Community einladen oder Inhalte teilen.

Des Weiteren hat Google eine Änderung für Google+-Profile eingeführt. Mitglieder des Social Network können ab sofort animierte GIF-Dateien als Profilbild verwenden. Die Animationen werden aber nur auf der Profilseite und nicht neben den Beiträgen anderer Nutzer im Newsfeed angezeigt.

[mit Material von Casey Newton, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Soziale Netzwerke? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.