Islands neue App verhindert Beziehungen unter Verwandten

EnterpriseMobileMobile OS

In Island ist jeder um ein paar Ecken mit jedem verwandt. Das ist toll, wenn man sich einen Akku-Schrauber ausleihen will, aber nicht wenn es um das Thema Dating geht.

Derzeit bewohnen 320.000 Isländer diese atemberaubend schöne Insel. Das ist jedoch deutlich zu viel, um wirklich jeden zu kennen. Scheinbar ist es in Island daher tatsächlich ein Problem, dass man sich ausversehen mit einem Verwandten für das Kino verabredet, wie das Online-Magazin News of Iceland berichtet.

Abhilfe hat hier bisher das Portal Íslendigabók gebracht. Hier sind Informationen über rund 720.000 Personen gespeichert, die irgendwann in Island auf die Welt gekommen sind. Jeder, der in dieser Datenbank aufgeführt ist, hat auch das Recht darauf zuzugreifen.

Jetzt haben isländische Entwickler eine App geschrieben, mit der man auf diese Datenbank zugreifen kann. Die Sad Engineer Studios haben die ÍslendingaApp geschrieben. Hier kann man nicht nur den Grad der Verwandschaft überprüfen, sondern sich auch gleich über die Mobilgeräte vernetzen. Dazu muss man lediglich die Smartphones zusammenhalten.

Die App gibt es bislang nur für Android und steht mit 4,6 von 5 möglichen Punkten offenbar sehr hoch in der Nutzergunst.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen