Sicherheits-Hersteller drehen Windows XP den Rücken zu

EnterpriseSoftware

Ein Test blegt jetzt, dass sich die Hersteller von Antiviren-Lösungen inzwischen vermehrt um aktuelle Windows-Versionen kümmern. Auch wenn nach wie vor auf rund 40 Prozent aller Desktops Windows XP installiert ist und Microsoft noch rund ein Jahr lang Support liefert, wenden sich die Sicherheitshersteller inzwischen den aktuellen Versionen Windows 8 und 7 zu.

Nach wie vor ist Windows XP ein sehr verbreitetes Betriebssystem. Laut Netmarketshare sind weltweit immerhin noch rund 38 Prozent mit dem inzwischen in Jahre gekommenen Betriebssytem im Internet unterwegs. Doch die Hersteller von Antivirensoftware scheinen sich inzwischen um andere Plattformen zu kümmern.

 

Fotogalerie: Mittelstand im Visier der Cyber-Spione

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

 

Der auf den Sicherheitsmarkt spezialisierte Branchendienst Virus Bulletin hat jetzt in einer Studie die 40 beliebtesten Antivirenprodukte getestet. Dabei wurde auch ein vollständig aktualisiertes Windows XP Pro mit Service Pack 3 mit den verschiedenen Antiviren-Lösungen bekannten Schädlingen ausgesetzt. Lösungen, die sämtliche Bedrohungen erkennen und abwehren, bekommen den VB100-Award verliehen. Falschen Alarm dürfen die Lösungen dabei ebenfalls nicht geben.

Interessanterweise bekamen 11 der getesteten Produkte diese Auszeichnung nicht. Zudem testet Virus Bulletin auch mit Schädlingen, die kurz zuvor entdeckt wurden. In diesen Tests wird dann sozusagen die Reaktionszeit der Produkte getestet. Zwar wirken sich diese Tests nicht auf die Wertung aus, dennoch lässt sich dran ablesen, wie schnell die Hersteller auf neue Bedrohungen reagieren, wie Virus Bulletin in einem Blog erklärt.

 

inzwischen Windows XP offenbar nicht mehr ihre ganze Aufmerksamkeit widmen. Quelle: VB
Virus Bulletin zeigt in einem umfangreichen Test, dass einige Antiviren-Hersteller inzwischen Windows XP offenbar nicht mehr ihre ganze Aufmerksamkeit widmen. Quelle: VB

 

In dem kostenpflichtigen Report vermuten die Autoren, dass viele Hersteller ihre Lösungen inzwischen auf Windows 8 umgestellt haben und dabei aber in vielen Fällen nicht auf Abwärtskompatibilität geachtet haben. Diese Probleme reichen von kleineren Schwierigkeiten in der Darstellung oder in der Usability bis hin zu echten Problemen in der Kernfunktionalität. Daher falle das Urteil der Tester hinsichtlich Produktstabilität im XP-Umfeld eher gemischt aus. Nur eine Minderheit könnte hier Topwertungen erreichen. Einige Produkte fallen in die Ketegorie ‘Fair’ und weitere erreichen auch diese Wertung nicht und fallen daher durch.

Dennoch, so die Tester, zeigten die Ergebnisse, dass das Engagement von einigen Antivirenherstellern für XP zumindest fraglich sei, nachdem das Betriebssystem noch rund ein Jahr von Microsoft unterstützt wird und wie eingangs erwähnt noch von einer großen Anwendergruppe verwendet wird. (Der Support für Windows XP endet im April 2014).

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen