Galaxy S4 Active – Samsungs neues Outdoor-Smartphone

EnterpriseMobileSmartphone

Mit dem Galaxy S4 Active gießt Samsung das aktuelle Spitzenmodell in eine robustere Hülle, die das Smartphone vor Staub, Wasser und Erschütterungen schützen soll.

Samsung Galaxy S4 Active
Das Samsung Galaxy S4 Active ist die Ruggedized-Variante des S4. Unterschiede zum normalen S4 beschränken sich größtenteils auf das Gehäuse. Es soll im Sommer auf den Markt kommen. Quelle: Samsung

Das Samsung Galaxy S4 Active ist gemäß der Spezifikation IP67 staubdicht und gegen zeitweiliges Untertauchen geschützt. Das  5-Zoll-Modell soll – wie Samsung jetzt offiziell ankündigt – im Sommer in den Farben Grau, Blau und Orange in den Handel kommen.

Entgegen anderslautender Gerüchten im Vorfeld der offiziellen Ankündigung, besteht das Gehäuse des S4 Active nicht aus Metall, sondern wie bei Samsungs anderen Outdoor-Smartphones üblich, aus Polycarbonat. Allerdings ersetzen die Koreaner die Klavierlackoptik durch eine texturierte Oberfläche. Auch das praktiziert Samsung bei anderen Outdoor-Modellen wie etwa dem dem Xplore. Durch die Texturierung vermittelt das Gerät einen robusteren Eindruck. Mit Maßen von 14 mal 7,1 mal 0,9 Zentimetern und einem Gewicht von 151 Gramm fällt die Ruggedized-Variante des S4 etwas größer, dicker und schwerer aus als das Standardmodell. Statt Softtouch-Tasten für die Funktionen “Menü” und “Zurück” kommen Hardware-Tasten zum Einsatz.

Das robuste Gerät ist auch nicht wie üblich mit einer AMOLED-Anzeige, sondern mit einem fünf Zoll großen TFT-LCD ausgestattet, das aber ebenfalls mit 1920 mal 1080 Bildpunkten Full-HD-Auflösung bietet. Dadurch eignet sich das S4 Active besser für den Außeneinsatz, denn LCDs gelten generell als heller und unter Sonneneinstrahlung besser ablesbar. Der Touchscreen ist wieder äußerst sensibel und kann wie beim normalen S4 mit Handschuhen bedient werden.

 

 

Auch sonst entspricht die technische Ausstattung weitgehend dem Standard-S4. Angetrieben wird es wieder von einer 1,9 GHz schnellen Quad-Core-CPU. Samsung hat den Chip noch nicht näher spezifiziert, zu erwarten ist aber, dass auch beim Qutdoor-S4 der von Qualcomm produzierte Snapdragon 600 zum Einsatz kommt. Darüber hinaus stehen unverändert 2 GByte RAM, 16 GByte Speicher, ein MicroSD-Kartenslot, UMTS samt Datenturbo HSPA+, WLAN nach IEEE 802.11a/b/g/n und ac, LTE, Bluetooth 4.0, USB 2.0, GPS, Glonass sowie NFC zur Verfügung. Außerdem hat auch das Galaxy S4 Active eine Infrarot-Schnittstellte an Bord, dank der sich das Smartphone in Verbindung mit der vorinstallierten App “WatchOn” als Fernbedienung für Fernseher verwenden lässt. Die Kapazität des Akkus beträgt wie zuvor ordentliche 2600 mAh.

Die Kamera des S4 Active löst im Gegensatz zu der des Galaxy S4 statt 13 nur noch 8 Megapixel auf. Dafür soll sie sich auch für Unterwasseraufnahmen eignen. Zu diesem Zweck hat Samsung den Kameramodus “Aqua Mode” vorinstalliert, der die Bildqualität unter Wasser verbessern soll. Für Videochats und Selbstportraits ist noch eine frontseitige 2-Megapixel-Webcam verbaut.

Samsung Galaxy S4 Activ in den Farben Orange und Blau.
Samsung liefert das Galaxy S4 Activ nicht nur in grau, sondern auch in den Farben Orange und Blau. Quelle: Samsung

 

Als Betriebssystem kommt Android 4.2.2 Jelly Bean zum Einsatz. Die Software-Features hat Samsung weitgehend vom Standard-S4 übernommen. An Bord sind beispielsweise S Travel, S Translator, S Health, Smart Pause, Air View, die Air Gestures und die Kamera-Funktionen Drama Shot, Sound & Shot, Story Album oder Group Play.

Zu Preis und Marktstart des Galaxy S4 Active hat sich Samsung noch nicht geäußert. Diese Informationen wird es voraussichtlich erst auf seiner Presseveranstaltung am 20. Juni in Londonbekannt geben. Dort werden die Koreaner voraussichtlich auch weitere Geräte der Reihen Galaxy und Ativ vorstellen.

[mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen