Google löscht die Clouds

Enterprise

Google hat das Kartenmaterial in dem Dienst Google Maps nicht nur aktualisiert, sondern auch die Wolken entfernt, die sich teilweise ins Bild drängten.

Die neue Auflösung in Google Maps im vergleich zu den Aufnahmen aus dem NASA-Programm Blue Marble. Quelle: Google
Die neue Auflösung in Google Maps im vergleich zu den Aufnahmen aus dem NASA-Programm Blue Marble. Quelle: Google

In einem großen Update hat Google das Kartenmaterial von Maps aktualisiert. Nahezu flächendeckend seien jetzt hochauflösende Aufnahmen vorhanden. Darüber hinaus hat Google zahlreiche fehlerhafte Aufnahmen ausgetauscht und zu guter Letzt die Wolken wegretuschiert.

Jetzt sind auf maps.google 800.000 Megapixel an Informationen zu sehen. Mit den Daten aus dem Satelliten Landsat und mehreren Terabytes von Daten der NASA kann Google jetzt die gesamte Erdoberfläche mit einer Auflösung von 15 Metern pro Pixel auflösen. Die nicht optimierten Daten von Blue Marble von der Nasa seien auf einen Kilometer pro Pixel gekommen. Die zweite Auflage habe diese Auflösung verdoppelt.

Wie Google in einem Blog mitteilt, habe Google zudem sämtliche Wolken entfernt.

Auch Fehler korrigiert das Update. So habe etwa der Satellit Landsat 7 einen Fehler gehabt. Daher seien einige Aufnahmen durch Streifen zwischen Aufnahmen gestört. Diese Fehler habe Google nun fast vollständig aus dem Kartenmaterial herausgefiltert. Allerdings ist man noch nicht in allen Gebieten mit dem Ergebnis zu 100 Prozent zufrieden. Größere Städte seien von dem Fehler aber nicht betroffen. Die gleiche Technik verwende Google auch für Zeitraffer-Aufnahmen in Google Earth.

Die neue Auflösung in Google Maps im vergleich zu den Aufnahmen aus dem NASA-Programm Blue Marble. Quelle: Google
Südamerika mit und ohne Wolken. Mit einer eigenen Technologie entfernt Google nicht nur die Wolken, sondern macht auch Muster auf der Oberfläche besser als bisher sichtbar. Quelle: Google
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen