Aktenschränke der Stasi und der NSA im Vergleich

RechtRegulierung

Die NSA legt keine Aktenschränke mehr an. Doch angenommen, dieser Geheimdienst würde jede gespeicherte Information auf Papier ausdrucken und feinsäuberlich in einem Ringbuchordner abheften …

Links die Fläche, die nötig ist, um die Stasi-Unterlagen zu archivieren. Rechts ist nur ein verschwindend geringer Teil der nötigen Fläche zu sehen, die nötig wäre um die Kapazität der NSA in Aktenschränken unterzubringen. Quelle: Open Data City
Links die Fläche, die nötig ist, um die Stasi-Unterlagen zu archivieren. Rechts ist nur ein verschwindend geringer Teil der nötigen Fläche zu sehen, die nötig wäre um die Kapazität der NSA in Aktenschränken unterzubringen. Quelle: Open Data City

Der Data-Journalismus ist eine neue Form der Berichterstattung. Da unsere Welt immer mehr von Zahlen und Informationen mitbestimmt wird, wird es auch zunehmend interessant, einen Blick auf solche Zahlenmonstren zu werfen.

Jetzt haben sich die Experten von OpenData City aus Berlin, einer auf die Visualisierung von Datenmengen spezialisierten Agentur, einmal das Thema Aktenschränke vorgenommen.

Inspiriert wurden sie dabei von einer Aussage von Bundespräsidenten Joachim Gauck, der im ZDF-Sommerinteview dem deutschen Volk erklärte:


“Wir wissen zum Beispiel, dass es nicht so ist wie bei der Stasi und dem KGB, dass es dicke Aktenbände gibt, in denen unsere Gesprächsinhalte alle aufgeschrieben und schön abgeheftet sind. Das ist es nicht.”

Warum das nicht so ist, hat Open Data City jetzt in einer Eindrucksvollen App festgehalten. In Utah hält die NSA Berichten zufolge eine Anlage mit einer Speicherkapazität von 5 Milliarden Terabyte (5 Zettabyte) vor. Würde man diese Informationen ausdrucken und davon ausgehen, dass in einem Aktenschrank mit 60 Ordnern eta 120 MB Informationen gespeichert sind, dann müsste das Archiv der NSA 17 Millionen Quadratkilometer Fläche einnehmen.

Auch die Datensammlung der Stasi war gewaltig. Und doch ist die Kapazität der amerikanischen Version knapp 1 Milliarde Mal größer als die rund 200 Aktenkilometer, die Gauck seinerzeit als Leider der Stasi-Unterlagen-Behörde verwaltete. Kein Wunder also, dass da sogar alte Stasi-Offiziere den Hut ziehen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen