Jelly Bean wichtigste Android-Version

MobileMobile OSSicherheit

Immer mehr mobile Nutzer sind mit der aktuellen Version von Googles Betriebssystem Android unterwegs. Die Version Jelly Bean verweist damit Gingerbread auf den Rang zwei.

Jelly Bean führt zum ersten Mal die Statistik der Android-Versionen an. Quelle: Google
Jelly Bean führt zum ersten Mal die Statistik der Android-Versionen an. Quelle: Google

Wie aus der aktuellen Statistik von Google hervor geht, die einen zweiwöchigen Zeitraum Anfang Junli umfasst, ist die jüngste Android-Version Jelly Bean mit insgesamt 37,9 Prozent, inzwischen die Version mit der höchsten Verbreitung. Zu der Android-Version Jelly Bean zählen die Versionen 4.1 und 4.2. 37,9 Prozent aller Geräte die auf Googles Marktplatz Play zugreifen, sind inzwischen mit dieser Version ausgerüstet. Damit überholt Jelly Bean erstmals das 2010 eingeführte Android 2.3.x Gingerbread, das anfang Juli auf einen Marktanteil von 34,1 Prozent kommt.

Während Jelly Bean gegenüber dem Vormonat um 4,9 Prozentpunkte zulegen konnte, verlor Gingerbread im gleichen Zeitraum 2,4 Punkte. Android 4.0 Ice Cream Sandwich nimmt dahinter mit einem um 2,3 Punkte geschrumpften Anteil von 23,3 Prozent den dritten Rang ein.

 

Fotogalerie: Zum eigenen Android mit CyanogenMod

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

 

Seit der Veröffentlichung im Juli 2012 hat Jelly Bean stetig zugelegt. Im Mai setzte es sich schließlich vor Ice Cream Sandwich. Allerdings ist der schnelle Zuwachs teilweise auch auf das im April geänderte Messferfahren zurückzuführen, bei dem nun statt der Zugriffe auf alle Google-Sites nur noch die auf Google Play registriert werden. Dadurch hat die aktuelle Version eine deutliche Aufwertung erfahren.

Die neueste Android-Version 4.2.x kommt der Google-Statistik zufolge aber erst auf 5,6 Prozent aller Geräte zum Einsatz. Die übrigen 32,3 Prozent der Jelly-Bean-Modelle nutzen noch Version 4.1.x.

Treibende Kraft hinter der zunehmenden Verbreitung von Jelly Bean scheinen vor allem die Samsung-Smartphones Galaxy S3 und S4 zu sein, die sich millionenfach verkauft haben. Mit dem Erscheinen weiterer neuer Geräten dürfte Jelly Bean den Anteil weiter ausbauen und so den Vorsprung auf Gingerbread weiter vergrößern. Letzteres kommt derzeit vor allem noch auf einfacheren Smartphones im Niedrigpreissegment zum Einsatz.

Anwender, deren Geräte vom Hersteller keinen Support mehr erhalten, können auf ein sogenanntes Custom ROM ausweichen. Die mit mehr als 1,6 Millionen Nutzern populärste Android-Distribution ist CyanogenMod. Die aktuelle Version 10.1 basiert auf Android 4.2.2 und steht für rund 50 Smartphones und Tablets zur Verfügung.

Die von Google veröffentlichten Statistiken sollen vor allem Android-Entwicklern Informationen zur Zielgruppe liefern. Sie umfassen auch Daten zur Bildschirmgröße, -dichte und verwendeten Version von Open GL ES. 99,8 Prozent der Geräte sind demnach zu OpenGL ES 2.0 ebenso kompatibel wie zu 1.1. Und 79,9 Prozent aller Displays weisen eine Auflösung von mindestens 470 mal 320, aber höchstens 640 mal 480 Pixeln auf.

[mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen