Cisco übernimmt Flash-Storage-Spezialisten Whiptail

Data & StorageE-GovernmentEnterpriseManagementNetzwerkeRegulierungStorage

Cisco plant, das eigene Angebot für Unified Computing (UCS) weiter auszubauen. Dafür hat der Netzwerkausrüster jetzt den Flash-Storage-Spezialisten Whiptail übernommen.

Whiptail_logoMit der Übernahme von des privat geführten Unternehmens Whiptail verstärkt sich der Netzwerkriese Cisco im Bereich Storage. Die Mit der angekündigten Übernahme des in Privatbesitz befindlichen Flash-Storage-Spezialisten Whiptail kann eine konvergente Infrastruktur schaffen.

Das 2009 gegründete Whiptail hat den Unternehmenshauptsitz in Whippany, New Jersey. In Europa ist der Anbieter mit einem Büro in London vertreten.

Den Kauf lässt sich Cisco 415 Millionen Dollar kosten. Nach Abschluss der Transaktion sollen die Mitarbeiter von Whiptail Teil der Computing Systems Product Group unter der Leitung von Vice President und General Manager Paul Perez werden. Der Kauf soll unter Vorbehalt der üblichen regulatorischen Vorbedingungen im ersten Quartal des Cisco Fiskaljahres 2014 abgeschlossen werden.

Cisco verstärkt damit die UCS-Server-Sparte um eine Storage Komponente. Die bisherige Zusammenarbeit mit den Storage-Anbietern EMC und Netapp könnte damit auf eine harte Probe gestellt werden. Die früher enge Verbindung von Cisco mit VMware ist ohnehin belastet, seit VMware auf Netzwerk Virtualisierung setzt.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen