Moderne Trauerbewältigung: Grabsteine mit QR-Codes erhältlich

Enterprise

Alles in der heutigen Welt wird mit dem Smartphone vernetzt. Die Waschmaschine meldet sich wenn das Programm durchgelaufen ist oder man steuert die Rollläden wenn man unterwegs ist. Jetzt lässt sich mit QR-Codes auf Grabsteinen an Verstorbene erinnern.

Grabstein mit gelaserten QR-Code (Friedhofskerze.de)Der Online-Shop für Grabschmuck friedhofskerze.de bietet Grabsteine mit QR-Codes an. Mit dem Smartphone lassen sich die Codes lesen, diese leiten den Nutzer auf eine speziell erstellte Trauerseite. Dort soll man Geschichten, Informationen oder Fotos des Verstorbenen anschauen können. Auch ein digitales Kondolenzbuch soll möglich sein.

Auf Wunsch kann die Trauerseite von Mitarbeitern der Website friedhofskerze.de erstellt werden. Dabei arbeitet das Team eng mit Familienangehörigen zusammen, um eine individuelle und persönlichen digitalen Trauerort zu erstellen.

Marc Altenburger, Gründer und Geschäftsführer des Unternehmens: “In der Regel bieten Grabsteine wenig Platz für persönliche Gedanken – die digitale Gedenkseite ist da eine ideale Ergänzung. Grabbesucher gelangen durch den Code ganz einfach zu dieser Trauerplattform. Sie soll ihnen helfen, sich an den Verstorbenen zu erinnern, Abschied zu nehmen und Anteilnahme zu leisten.”

Die QR-Grabsteine gibt es in zwei Ausführungen. Hinterbliebene können zwischen einem Granitstein mit Porzellan-QR-Code für 140 Euro oder einem in Granit gelaserten QR-Code für einen Preis von 150 Euro wählen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen