An der Börse eine Milliarde Dollar ertwittern

Management

Twitter will an die Börse. Nachdem es bislang nur einen Tweet zu den konkreten Plänen gab, gibt das Unternehmen zum ersten Mal Details preis.

Eine formelle Meldung an Börsenaufsicht SEC hat Twitter jetzt eingereicht. Darin finden sich auch Einzelheiten zu dem bereits angekündigten Börsengang. Einen vertraulichen Antrag hatte der Mikroblogging-Dienst schon zuvor eingereicht, der Öffentlichkeit dabei aber noch wesentliche Informationen vorenthalten – insbesondere die Geschäftszahlen.

Das Unternehmen hofft, mit dem innerhalb der nächsten Wochen erwarteten Börsengang eine Milliarde Dollar erlösen zu können. Als Börsenkürzel hat es TWTR beantragt. Unklar ist aber noch, ob die Aktie an der Technologiebörse Nasdaq oder der NYSE gehandelt werden soll. Analysten schätzen den Ausgabepreis auf voraussichtlich knapp 30 Dollar, was einem Börsenwert von insgesamt rund 15 Milliarden Dollar entspräche.

 

Stammsitz von Twitter. Das Unternehmen strebt jetzt an die Börse. Quelle: CNETDas ist eine Menge Geld für ein Zuschuss-Unternehmen. Denn Twitter verliert nach wie vor Geld, wie in den Unterlagen zu sehen ist.

Es konnte zwar seinen Umsatz im ersten Halbjahr 2013 auf 254 Millionen Dollar verdoppeln, verbuchte aber durch steigende Kosten gleichzeitig auch einen um 40 Prozent höheren Verlust von 69 Millionen Dollar.

Twitter stellt vor allem die zunehmend mobile Nutzung seines Dienstes heraus. 75 Prozent seiner 218,3 Millionen monatlich aktiven Nutzer greifen demnach von mobilen Geräten aus darauf zu, während es im letzten Jahr noch 66 Prozent waren. 65 Prozent der Werbeeinnahmen kommen bereits von Mobilgeräten. Damit hebt sich Twitter von Facebook zum Zeitpunkt seines Börsengangs ab, das damals noch nicht seine Fähigkeit bewiesen hatte, Einnahmen aus der zunehmend mobilen Nutzung erzielen zu können.

Nicht zuletzt die Zweifel an einer erfolgreichen Mobilstrategie hatten bei Facebook zu einem monatelangen starken Kurseinbruch geführt, bei dem sich der Aktienwert zwischenzeitlich sogar halbierte. Es ist daher wenig erstaunlich, dass Twitter in dem über 200-seitigen Dokument seine bisherigen mobilen Erfolge besonders herausstellt. “Vor allem Mobile treibt unsere Geschäft an”, heißt es darin. Insgesamt wird “Mobile” nicht weniger als 130-mal erwähnt. 

Twitter zählt weltweit über 200 Millionen aktive monatliche Nutzer (Grafik: <a href="http://de.statista.com/themen/99/twitter/infografik/1518/monatlich-aktive-nutzer-von-twitter-weltweit/" target="_blank">Statista</a>).

Twitter zählt weltweit über 200 Millionen aktive monatliche Nutzer, dennoch kann das Unternehmen damit noch immer nicht kostendeckend wirtschaften. (Grafik: Statista).

[mit Material von Bernd Kling, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Soziale Netzwerke? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen