Amazon expandiert nach Polen

E-CommerceManagementMarketing

Jetzt bestätigt Amazon, dass es neue Logistikzentren in Polen plant. Von Polen aus soll auch der deutsche Markt versorgt werden.

Amazon soll einem Bericht zufolge neue Logistikzentren in Polen und Tschechien planen. Der Versender erklärt jedoch derzeit keine Standorte schließen zu wollen.

Drei große neue Versandzentren will Amazon in Polen schaffen. Innerhalb der nächsten drei Jahre sollen hier 2000 festangestellte und bis zu 3000 saisonal Beschäftige eine Arbeit finden, wie Amazon mitteilt. Jedes dieser Zentren werde eine Fläche von etwa 13 Fußballfeldern umfassen, heißt es weiter.

Die Schaffung neuer Logistikzentren in Polen durch Amazon geistert schon seit einigen Tagen durch die Gazetten. Damals teilte Amazon auf Anfrage von silicon.de mit:  “Amazon hat keine Ankündigung bezüglich der Expansionspläne für sein zukünftiges Wachstum gemacht. Es gibt keinerlei Pläne, einen der bestehenden Logistik-Standorte in Europa zu schließen.”

Wenn Amazon jetzt die Schaffung neuer Zentren schafft, ist das gemessen an dieser Aussage kein Widerspruch. Und auch jetzt scheint Amazon nicht zu planen, deutsche Niederlassungen zu schließen. Vielmehr gehe es jetzt um den Ausbau des gesamteuropäischen Marktes, so Tim Collins, der das Europa-Geschäft von Amazon verantwortet. Polen zeichne sich wegen der “großartigen Beschäftigten-Basis”, der guten geografischen Lage und der guten Anbindung ausgewählt worden.

Zunächst werden die polnischen Standorte Amazon.de bedienen. Erst später sollen weitere Regionen bedient werden. Bislang betreibt der Versender insgesamt acht große Lager in Deutschland. Ein weiteres ist in Brieselang bei Berlin angekündigt. In den nächsten drei Jahren sollen dort rund 1000 Mitarbeiter beschäftigt sein. Auch hier können noch etwa 2000 saisonale Arbeiter hinzukommen. Man baue also auch das Geschäft in Deutschland aus. Es existierten nach wie vor keine Pläne, “Standorte zu schließen oder zu verlagern”.

Ungeklärt ist nach wie vor die Forderung von ver.di. Die Gewerkschaft will für die Amazon-Mitarbeiter einen Tarifvertrag der an die Konditionen des Einzel- und Versandhandels angelehnt ist. Amazon hingegen zahlt laut den Maßgaben der Logistic-Branche. In Bad Hersfeld und Leipzig haben Amazon-Mitarbeiter bereits die Arbeit niedergelegt. Inzwischen steht auch ein Streik in der Vorweihnachtszeit im Raum.

 

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen