Blackberry Messenger steht für iOS und Android bereit

EnterpriseMobileMobile OSProjekteSmartphoneSoftware-Hersteller

Android- und iOS-Nutzer können wieder den Blackberry Messenger herunterladen. Fünf Millionen Downloads zählt Blackberry in den ersten acht Stunden. Allerdings müssen Anwender sich zunächst registrieren und auf eine Freigabe warten. Einige Nutzer berichten von Problemen bei der Einrichtung.

Logo des Blackberry MessengerDie Messenger-App BBM von Blackberry steht wieder in Googles Play Store und Apples App Store zum Download bereit. Wer sich bereits im Vorfeld für den Messenger registriert hat, kann die App sofort nutzen. Nutzer die sich noch nicht angemeldet haben, können die Anwendung zwar herunterladen, müssen aber nach Angaben des Unternehmens auf eine Bestätigungs-Mail warten.

“Machen Sie sich keine Sorgen, falls Sie sich noch nicht angemeldet haben – wir konzentrieren uns darauf, die Warteschlange mit Millionen von Kunden so schnell wie möglich abzuarbeiten”, schreibt Blackberry in einem Blog. Sechs Millionen Nutzer hätten sich bereits auf BBM.com registriert. In den ersten acht Stunden wurde die BBM-App schon fünf Millionen Mal heruntergeladen, das teilte der kanadische Hersteller per Twitter mit.

Die Einführung verläuft offenbar nicht ohne Schwierigkeiten, obwohl Blackberry den Dienst nur schrittweise freigibt. Bei der Einrichtung hatten einige Anwender Probleme und bekamen Meldungen über “vorübergehende Serverfehler”.

 

Fotogalerie: Q10 oder Z10 - Touch und Tastatur-BlackBerry im Vergleich

  • blackberry_q10_023
  • blackberry_q10_005
  • blackberry_q10_003
Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

 

Bereits im vergangen Monat sollten auch iOS- und Android-Anwender BBM nutzen können. Allerdings stoppte Blackberry die Verteilung vorübergehend, weil eine vorab durchgesickerte Version der Android-Ausgabe Probleme bereitete, die zunächst behoben werden mussten.

In direkten Widerspruch zu der mangelnden Nachfrage nach Smartphones des kanadischen Unternehmens steht das sehr große Interesse an der App. Blackberry meldete Ende September einen Verlust von 965 Millionen Dollar und einen Umsatzrückgang von 45 Prozent. In den fünf wichtigsten europäischen Ländern hatte Blackberry zwischen Juni und August nur einen Marktanteil von 0,5 Prozent.

BBM ist trotz Blackberrys Ausrichtung auf Behörden und Unternehmen immer noch eine beliebte Messaging-Plattform. Das gilt auch für aufstrebende Märkte, in denen ältere und günstige Blackberrys immer noch gefragt sind. Darüber hinaus bietet die App Anwendern, die auf Android oder iOS umgestiegen sind, die Möglichkeit, sich wieder mit den Freunden in Verbindung zu setzen, die der Blackberry-Plattform die Treue gehalten haben.

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tipp: Was wissen Sie über Blackberry? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen