Oracle wirbt aggressiv um SAP Business-ByDesign-Anwender

ERP-SuitesManagementSoftware

Oracle wirbt mit aggressiven Mitteln um Anwender von SAPs Cloud-ERP-Lösung Business-ByDesign. Mit massiven Rabatten sollen verunsicherte Anwender auf die Oracle ERP Cloud gelockt werden, Oracles Konkurrenzprodukt zu ByDesign.

Oracle wirbt unverblümt um Anwender von Business ByDesign. Quelle: Oracle
Oracle wirbt unverblümt um Anwender von Business ByDesign. Quelle: Oracle

SAP hat die Anwender mit Aussagen zu Business ByDesign verunsichert und von dieser Verunsicherung versucht nun Oracle zu profitieren. Neukunden von Oracle ERP Cloud sollen ein Jahr lang keine Abonnement-Gebühren bezahlen versichert Oracle auf einer eigens eingerichteten Web-Seite. Voraussetzung ist allerdings, dass der Anwender sich für drei Jahre auf die Oracle-Lösung verpflichtet.

“Wenn sie ein wachsendes Unternehmen sind und eine sichere, bewehrte und moderne Business-Plattform brauchen, und darüber hinaus auch die Sicherheit für dauerhaften Support, Maintenance und Innovation, dann ist Oracle ERP Cloud die Antwort”, so poltert Oracle mit mehreren Seitehieben auf SAPs Pläne.

Und auch wenn das zunächst verlockend klingt, sollte ein Anwender die weiteren Bedingungen dieses Angebots genau prüfen. Hier heißt es, wer einen Dreijahresvertrag für Oracles ERP Cloud Software schließt, der muss im ersten Jahr keine Gebühren bezahlen, so teilt Oracle mit.

Allerdings schließt Orale im so genannten Kleingedruckten aus, dass dieses Angebot bei Managed Services, Integration oder Training gilt. Darüber hinaus sollte man sich vergegenwärtigen, dass dieser Vertrag “bindend und nicht kündbar” ist. Für Anwender ist es damit nicht möglich “zu irgend einem Zeitpunkt innerhalb dieser Drei Jahre aus der Vereinbarung aus zu steigen”. Darüber hinaus betont Oracle in dem Angebot mehrmals, dass bei einer Einführung von Oracle ERP Beratungskosten anfallen können. Und diese können schnell die Preisvorteile im ersten Jahr nivellieren.

Wie Vishal Sikka richtig stellte, werde SAP Business ByDesign weiterführen. Allerdings sollen die Entwickler-Ressourcen jetzt auf HANA fokussiert werden. Derzeit läuft ByDesign noch auf einem ABAP-Server. Künftig soll die Cloud-Version aber auf der HANA Plattform fußen. Damit wird die künftige Entwicklung auch mit anderen Werkzeugen ablaufen. Damit ist fraglich, ob selbstgeschriebene Ereiterungen zu ByDesing auch auf der neuen Plattform möglich sind.

Wie diese Transformation für Bestandskunden ablaufen wird, hat SAP bislang nicht öffentlich gemacht. Statt der bisherigen Feature-Packs, die einem kleineren Release-Wechsel entsprechen, wird es für ByDesing wohl künftig so genannte Hot-Fixes geben. Damit wird es wohl keinen größeren Release mehr für ByDesign geben, obwohl SAP angekündigt hatte, die aktuelle Version auch weiterhin zu pflegen. Der Anbieter ist schließlich gegenüber den Anwendern vertraglich dazu verpflichtet.

In einer Telefonkonferenz vom 29.10. haben SAP-Partner wie Itelligence, All for one Steeb, Anthesis oder ALPHA Business Solutions den Schritt von SAP begrüßt. Anthesis nutzt darüber selbst ByDesign als Anwender. Durch die Standardisierung auf die HANA-Plattform stelle SAP die Zukunftssicherheit der Plattform sicher. Darüber hinaus betont SAP immer wieder, dass ByDesign nach wie vor als Produkt vermarktet und verkauft werde. Auch werde SAP weiterhin Support für die ambitionierte Cloud-ERP-Lösung anbieten.

Auch US-Anbieter wie Kenandy oder NetSuite versuchen derzeit in der lediglich 1100 Unternehmen umfassenden Zielgruppe der ByDesign-Anwender Neukunden zu gewinnen. Zu den ausgewiesenen ByDesign-Kunden zählen Unternehmen wie Hilti, American DJ oder Phroms Management.

 

 

 

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen